Web

 

Equant-Chef Charles Dehelly tritt zurück

25.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Charles Dehelly, President und Chief Executive Officer der France-Télécom-Tochter Equant, verlässt das Unternehmen. Seine Nachfolge tritt Barbara Dalibard an, die aber auch ihren Posten als Vice President des Großkundengeschäfts von France Télécom beibehält.

Dehelly war vergangenen Dezember vom damaligen France-Télécom-Chef und jetzigen Finanzminister Frankreichs, Thierry Breton, zum CEO von Equant ernannt worden. In dieser Funktion versuchte er, France Télécom dazu zu bewegen, mehr in die verlustreiche Tochter zu investieren, um den Turnaround herbeizuführen. Der Mutterkonzern hatte die restlichen Anteile an dem niederländischen TK-Dienstleister Anfang des Jahres übernommen, um damit mehr Geschäftskunden außerhalb Frankreichs hinzugewinnen und geplanten Umbau des Konzerns zu einem ganzheitlichen TK-Dienstleister besser umsetzen zu können.

Einen Monat nach Dehellys Amtsantritt und noch unter Breton kündigte France Télécom einen Restrukturierungsplan für Equant an. Im Juni erklärte Bretons Nachfolger Didier Lombard, alle mobilen und Festnetz-Services von France Télécom zusammenzulegen. Ob und inwieweit Dehellys Rücktritt mit den Veränderungen bei dem französischen TK-Riesen zu tun hat, ist nicht bekannt. Offiziell heißt es nur, der ehemalige Equant-Chef werde "eine Herausforderung außerhalb der France-Télécom-Gruppe annehmen." (sp)