Web

 

Epcos streicht Stellen

01.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Epcos, Hersteller passiver elektronischer Bauelemente, will nach einem überraschend schwachen dritten Quartal weitere Stellen abbauen. Das Unternehmen werde im nächsten Jahr rund 300 Stellen in Europa streichen, die meisten davon - etwa 240 - in Deutschland.

Die 300 Stellen kommen zu den bereits angekündigten 1000 wegfallenden Jobs hinzu. Laut Epcos wird ein wesentlicher Anteil der Arbeitsplätze via betriebsbedingter Kündigungen abgebaut. Zur Jahresmitte habe das Joint Venture von Siemens und Matsushita weltweit 13.700 Mitarbeiter beschäftigt.

Epcos legte gestern seine endgültigen Quartalszahlen vor. Demnach verzeichnet das Unternehmen im dritten Quartal einen Auftragsrückgang um fünf Prozent und einen Umsatzeinbruch um drei Prozent von 338 Millionen Euro auf 329 Millionen Euro im Vergleich zum vorangegangenen Quartal. In Europa, wo Epcos den größten Umsatzanteil erwirtschaftet, sieht es noch schlechter aus. Hier sank die Zahl der Aufträge um 26 Prozent, der Umsatz verringerte sich um 10 Prozent. Insgesamt weist das Unternehmen einen Verlust vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 16 Millionen Euro aus. (bw)