Web

 

Entwickler verlassen JBoss Group

06.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem Anbieter des quelloffenen Applikations-Servers JBoss sind einige Entwickler abgesprungen. Unter der Federführung von Dain Sundstrom haben sie nun das "Core Developers Network" gegründet. Mit der neuen Firma wollen sie Dienstleistungen für Unternehmen anbieten, die Java-basierende Open-Source-Software einsetzen.

Als Grund für den Ausstieg bei der JBoss Group nannte Sundstrom, nicht auf ein einziges Produkt festgelegt sein zu wollen. Kunden hätten verstärkt Services nachgefragt, mit denen sich heterogene Systeme integrieren lassen. Das könne JBoss nicht leisten.

Der Applikations-Server von JBoss basiert auf J2EE (Java 2 Enterprise Edition). Das Unternehmen hat den Standard von Sun allerdings um eigene Spezifikationen erweitert, was zu einem andauernden Streit über die Zertifizierung des JBoss-Servers führte (Computerwoche online berichtete).

Laut Ben Sabrin, Director of Business Development bei JBoss, wirkt sich das Ausscheiden der Mitarbeiter nicht auf die Geschäftstätigkeit der Firma aus. "Sie haben nur drei Prozent unseres Kundenstamms betreut. Core Development Network ist lediglich ein weiterer Dienstleister, der mit Open-Source-Software Geld verdienen will", sagte Sabrin (lex)