Arbeitsmarkt

Entwickler und SAP-Experten waren auch im Sommer begehrt

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Laut Hays-Fachkräfte-Index für das zweite Quartal 2014 bewegt sich die Nachfrage nach kaufmännischen und technisch-naturwissenschaftlichen Fachkräften auf einem ähnlich hohen Niveau wie im ersten Quartal dieses Jahres. Deutlich erhöht hat sie sich vor allem die Suche nach IT-Beratern und SAP-Spezialisten.

„Es wirkt sich das derzeit hohe Investment von Unternehmen in neue IT-Themen wie Big Data und Cloud-Computing aus“, erklärt Hays-Recruiting-Experte Simon Alborz. Die positiven Zahlen sind seiner Meinung nach ein deutliches Zeichen dafür, dass selbst bei leichtem Rückgang der Gesamtkonjunktur, die IT ein stabiler Pfeil in der deutschen Wirtschaft ist. Als weiteren Grund für die gegenüber dem ersten Quartal teilweise erhöhte Nachfrage sieht der Hays-Manager die digitale Transformation von Unternehmen. Alborz fährt fort: „Auf wichtigen innovativen Feldern wie Industrie 4.0, Big Data und der Energiewende steigt vor allem die Nachfrage nach Spezialisten mit großem Expertenwissen.“ IT-Profis sollten deshalb ihr Know-how permanent auf dem Laufenden halten.

Laut Hays-Recruiting-Experte Simon Alborz entstehen besonders für Anwendungsentwickler zahlreiche neue Betätigungsfelder.
Laut Hays-Recruiting-Experte Simon Alborz entstehen besonders für Anwendungsentwickler zahlreiche neue Betätigungsfelder.
Foto: Alborz

Die Entwicklung im Handel zeigt laut Hays-Fachkräfte-Index, dass sich die Geschäfte weiterhin ins Internet verlagern. Da das mobile Shopping auf dem Vormarsch sei, werden laut Alborz zunehmend mobile Kanäle installiert. „Der rasch ansteigende Internet-Handel hält in diesem Sektor beste Chancen für IT-Fachleute bereit“, erklärt der Recruiting-Experte. Gleichzeitig könnten diejenigen Unternehmen, die nicht auf den Internet- Zug aufspringen, in naher Zukunft durchaus den Anschluss verlieren.

Höherer Bedarf an Anwendungsentwicklern

Vor allem bei den Anwendungsentwicklern ist gegenüber dem letzten Quartal 2013 laut Hays-Index der Bedarf sowohl im ersten als auch im zweiten Quartal dieses Jahres gestiegen. Ein Grund ist für Alborz die Entstehung neuer Betätigungsfelder im Anwendungsumfeld: „Dies gilt beispielsweise für Lifecycle-Applikations-Management oder Projekt-Management, zudem entstehen im Sektor agile Entwicklungsmethoden interessante Führungspositionen“, meint er.

Des Weiteren würden sich viele Programmierer mittlerweile auf die Entwicklung der unterschiedlichen Apps auf den Plattformen Android und iOS spezialisieren. „Kleinere Firmen, die bisher wenig wahrgenommen wurden, sind verstärkt mit eigenen Apps vertreten“, beobachtet Alborz. Deshalb sei in diesem Sektor noch viel Potenzial zu erwarten.

Last but not least würden Anwendungsentwickler in ihrem Job immer mehr Verantwortung übernehmen und stärker strategisch und konzeptionell arbeiten, mit der Konsequenz, dass weitere Mitarbeiter nachrücken, um die Basisarbeit durchzuführen. Die Netzwerkadministratoren und der IT-Support sind seiner Meinung nach die klassischen Basisarbeiter. „Sie sind so wichtig, dass sich die Unternehmen bei ihnen nicht leisten können, den Rotstift anzusetzen“, betont der Hays-Manager. Das gleiche gelte für SAP-Experten: „Sie sind der Motor der IT-Branche.“