Software entsteht im Team

Entwickler für die Industrie 4.0

02.03.2015
Peter Ilg ist freier Journalist in Aalen.
Softwareentwickler brauchen analytisches Denkvermögen und müssen Softwaresprachen beherrschen. Software entsteht im Team, jeder Entwickler trägt seinen Teil bei.
Software steuert die Roboter in den Transferstraßen.
Software steuert die Roboter in den Transferstraßen.
Foto: BMW

Bosch Software Innovations (Bosch SI) entwickelt Konzepte und Software für das Internet der Dinge. Branchenschwerpunkte sind Industrie, Mobilität, Energie und Smart Home. Software des Unternehmens steuert digitale Fabriken und Kraftwerke, in denen mit erneuerbaren Energien Strom erzeugt wird.

Simon Hirscher (26) entwickelt Software für die Industrie 4.0 bei Bosch SI in Immenstaad am Bodensee. Dort hat er seine Bachelor- und Master-Arbeit geschrieben. Studiert hat er aus Überzeugung Wirtschaftsinformatik: "Man muss auch die Prozesse verstehen, um sie in Software abzubilden. Die Technik ist das Werkzeug dafür." Aus dem betriebswirtschaftlichen Teil seines Studiums hat er sein Prozess-, aus dem informationstechnischen sein IT-Wissen. "An der Softwareentwicklung interessiert mich, zu sehen, was am Ende herauskommt." Er ist fasziniert davon, wie an Transferstraßen von Robotern und Maschinen Autos gebaut werden, gesteuert von Software.

Simon Hirscher entwickelt Software für Industrie 4.0.
Simon Hirscher entwickelt Software für Industrie 4.0.
Foto: Bosch

Im Entwicklerteam Industrie 4.0 ist Hirscher für den Teil vorausschauende Instandhaltung zuständig. In einer Datenbank werden die Daten von Fahrzeugtransferstraßen und deren Sensoren gesammelt, diese gewaltige Datenmenge analysiert und gespeichert, so dass rasch darauf zugegriffen werden kann. "Ich programmiere Software für die Auswertung von Sensoren und Maschinen in Java", erklärt Hirscher. Wegen der großen Datenmenge muss die Anwendung auf mehreren Rechnern laufen. "Die Daten liefern uns Informationen, wann welche Teile an den Maschinen vorausschauend auszutauschen sind." Dadurch lassen sich Stillstandszeiten reduzieren.

Spezialwissen hilft

Eine andere Aufgabe Hirschers ist es, neue Datenbank- oder Analysesysteme zur Datenauswertung einzuführen.

Julia Niklas, HR-Direktorin bei Bosch SI, erläutert, welche Skills sie zusätzlich von ihren IT-Profis erwartet: "Entwickler müssen mit unterschiedlichen Techniken umgehen können wie objektorientierte Programmierung, Web-Technologien und Datenbanken. Dazu kommen gängige Modellierungsnotationen, etwa UML, sowie Software- und Architekturmuster." Spezifisches Know-how sollten Entwickler in Bereichen haben wie der Branche, für die sie entwickeln, dem Kernprodukt des Softwarehauses, in dem sie arbeiten, und zu einem spezifischen Thema, etwa Cloud oder Big Data.

Skills für Entwickler

Softwareentwickler brauchen: analytisches Denkvermögen, ausgeprägte Problemlösungsfähigkeit, Kreativität und Ideenreichtum, hohes Qualitätsbewusstsein. Und sie müssen sorgfältig und selbständig im Team arbeiten können.

Mehr zum Thema "IT-Skills der Zukunft" in unserem Sonderheft zum Download

Dieser Artikel ist im COMPUTERWOCHE-Sonderheft "Zukunft der IT-Profis" erschienen, welches hier zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.

Hays Sonderheft zum Download