Web

 

Enttäuschende Bilanz degradiert SGI zum Pennystock

23.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Workstations und Server für grafisch aufwändige Rechenaufgaben spezialisierte US-Anbieter SGI hat am Dienstag für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 41 Millionen Dollar oder 21 Cent pro Aktie ausgewiesen. Das ist zwar besser als der Fehlbetrag von 69 Millionen Dollar aus dem Vorjahresquartal, allerdings hatte die Wall Street laut Thomson First Call nur mit minus 13 Cent gerechnet.

Auch der Umsatz fiel mit 241 Millionen Dollar deutlich bescheidener aus als erwartet. Der UBS-Warburg-Analyst Don Young etwa hatte Einnahmen von 255 Milionen Dollar prognostiziert. Im Vorjahresquartal betrug der Umsatz noch 379 Millionen Dollar; CEO (Chief Executive Officer) Bob Bishop bezeichnete das aktuelle Resultat als "enttäuschend". Die Strafe folgte auf dem Fuße: An der Börse verlor die Aktie von SGI bis zum Fixing 41 Cent oder 37 Prozent auf nur noch 80 Cent. (tc)