Web

 

EnterpriseDB ebnet Oracle-Anwendern den Weg

25.04.2006
Das Startup-Unternehmen ist ein potienzieller Übernahmekandidat für Red Hat.

Die US-amerikanische Firma EnterpriseDB bietet für ihre gleichnamige Datenbank, eine zu Oracle kompatible Weiterentwicklung der quelloffenen Postgres-Engine, ein Migrations-Tool an. Es soll die Übernahme von Oracle-Daten automatisieren, nachdem die Unterstützung von Stored Procedures (Packages) der kommerziellen Datenbank bereits vor einigen Monaten eingeführt worden war. Die relativ schnelle technische Annäherung an Oracle hat EnterpriseDB sehr viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gebracht. Der Anbieter spricht von mittlerweile über 100.000 Downloads. Andy Astor, Chef des Unternehmens, verweist zudem auf die im Vergleich zum Konkurrenten MySQL ausgereiftere und skalierbarere Engine, die sich aus der inzwischen 20jährigen Geschichte der Postgres-Technik ergibt.

Hinzu kommen die von EnterpriseDB jüngst geknüpften und als Premier Solution Partner bezeichneten Bande mit JBoss, so dass in der Branche neue Spekulationen kursieren: Nachdem JBoss kürzlich von Red Hat übernommen wurde, stellt sich nun die Frage, ob der Linux-Distributor seinen Middleware-Stack mit einer Datenbank komplettieren will. In Frage kämen hierfür neben EnterpriseDB auch MySQL oder Ingres. Auf diese Weise würde ein neuer Open-Source-Stack entstehen, der mit der bereits als LAMP bekannten Kombination aus Linux, Apache, MySQL sowie Perl, PHP oder Python konkurrieren würde.

Ob Red Hat tatsächlich eine Datenbank-Aqkuisition erwägt, mag Astor nicht kommentieren. Seiner Meinung nach ist es jedoch wahrscheinlich, dass die Jboss-Übernahme durch Red Hat zu einer LAMP-Alternative und damit zu einem neuen De-Facto-Standard für Open-Source-Plattformen führen wird. In jedem Fall würde die Fusion den Beginn einer Konsolidierungsphase im Markt für Enterprise-taugliche Open-Source-Tools einläuten. (ue)