Enterasys verspricht IDS/IPS ohne Leistungseinbußen

08.10.2007
Enterasys Networks hat ein Intrusion-Detection-/Prevention-System (IDS/IPS) für seine Security-Suite "Dragon" auf den Markt gebracht, das es auf eine Durchsatzrate von 10 Gigabit pro Sekunde bringen soll.

Laut Enterasys ist das Dragon IDS/IPS-System in der Lage, auf Basis von Signaturen Schwachstellen zu erkennen und dabei gleichzeitig Protokoll-, Netz und VoIP-Analysen durchzuführen. Dank ASIC-basierender Technik (Application Specific Integrated Circuit) soll die 10-Gbit/s-Lösung zudem die bestehende Dragon-Sicherheitssoftware des Anbieters deutlich beschleunigen. Die mit der Dragon Security Command Console für das Management von Sicherheitsinformationen und dem Netsight Automated Security Manager für Instrusion-Response integrierte IDS/IPS-Lösung kann Sicherheitsvorkommnisse frühzeitig wahrnehmen und automatisch auf Bedrohungen reagieren. In Kombination mit dem NAC-System (Network Access Control) von Enterasys wiederum lassen sich damit laut Anbieter einzelne Nutzer und Geräte beziehungsweise die Quelle schädlichen Netzverkehrs identifizieren und umgehend isolieren.

Die Preise für das Dragon IDS/IPS beginnen bei 175.000 Dollar. (kf)