Mike Fabiaschi

Enterasys-Chef überraschend verstorben

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mike Fabiaschi, President und CEO des Netzausrüsters Enterasys, ist in dieser Woche im Alter von nur 53 Jahren in seiner Heimat Rye, New Hampshire, verstorben.

Fabiaschi hinterlässt eine Frau und zwei Töchter. Er war im April 2006 zu Enterasys gekommen und hatte gerade erst zusammen mit der Gores Group die Übernahme der Siemens-Sparte Enterprise Communications für 550 Millionen Dollar eingestielt. Im Laufe seiner 25-jährigen Branchenkarriere hatte er davor unter anderem für CA und Aprisma gearbeitet. Er war außerdem Chef von LPA/XELUS und Zamba/Racotek gewesen. Seine Nachfolge an der Enterasys-Spitze übernimmt übergangsweise Chairman Mark Stone.