Web

 

Enron-Chef verlässt Compaq-Verwaltungsrat

14.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kenneth Lay, Chief Executive Officer (CEO) des unter Gläubigerschutz stehenden US-Energiekonzerns Enron, hat seinen Sitz im Compaq-Verwaltungsrat zum 31. Dezember 2001 aufgegeben. Der 59-jährige Manager saß seit 1987 in diesem Gremium. Vor kurzem schied Lay auch aus den Verwaltungsräten des Pharmaunternehmens Eli Lilly & Co. sowie des Softwareherstellers i2 Technologies aus. Mit dem Rücktritt des Enron-Chefs zählt Compaq damit nur noch sieben Mitglieder im ehemals elf Personen starken Board of Directors. Im vergangenen Jahr waren einige Langzeitmitglieder ausgeschieden, deren Positionen von dem texanischen PC-Hersteller nicht neu besetzt wurden.

Compaq will mit dem kalifornischen IT-Konzern Hewlett-Packard fusionieren. Allerdings stehen die Erlaubnis der Kartellbehörden sowie die Abstimmung der HP-Aktionäre zu dem umstrittenen Deal noch aus. (ka)