Energiesparende OLED-Displays von Samsung

12.10.2007
Samsung bringt zum Frühjahr 2008 eine neue Generation von Displays heraus. Die Aktivmatrix-OLEDs sollen bis zu 40 Prozent sparsamer sein als herkömmliche LCDs. Am Anfang werden nur 2 Zoll große Komponenten für mobile Kleingeräte wie MP3-Player oder Mobiltelefone ausgeliefert, doch die Pläne sehen den Einsatz der neuen Displays auch in Fernsehern vor.

Samsung SDI, die Halbleitersparte des koreanischen Konzerns, hat wie angekündigt die Massenproduktion seiner Aktivmatrix OLED-Displays gestartet. Anfangs werden 2-Zoll-Displays produziert, geplant sind bis zu 3 Millionen Einheiten pro Monat im nächsten Jahr. Dann sollen auch OLEDs mit einer Größe von 3 bis 7 Zoll in den Handel kommen. Für 2009 sind Bildschirme mit einer Diagonale von 10 bis 30 Zoll geplant, die in Laptops und Fernsehern zum Einsatz kommen.

Erste Exemplare hatten im Mai dieses Jahres eine Größe von 2,2 Zoll und eine Auflösung von 240x320 Pixeln. Die jetzt vorgestellten Displays verfügen bei 3,08 Zoll über eine Auflösung von 480x800 Pixeln (WVGA). Sie nutzen die von Clairvoyante entwickelte PenTile-Technologie, die den gleichen Farbumfang bei einer Halbierung der Subpixel erlaubt.

Durch ihre energiesparende Wirkung sind Aktivmatrix-OLEDs eine vielversprechende Technologie. Nach Angaben von Samsung beträgt das Einsparpotenzial im Vergleich zu herkömmlichen LCDs bis zu 40 Prozent - durch ihre selbstleuchtende Eigenschaft benötigen sie keine Hintergrund-Beleuchtung. Einsatzgebiete von organischen Displays sieht Samsung im mobilen Bereich, etwa für MP3-Player, Mobiltelefone oder Notebooks.

Inhalt dieses Artikels