Web

 

Enel bereitet Wind-Verkauf vor

27.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das italienische Versorgungsunternehmen Enel will das gescheiterte spanische UMTS-Joint-Venture IPSE, angeführt von Telefonica Moviles, für bis zu 792 Millionen Euro komplett übernehmen. Dabei springen für Enel unter anderem Steuervorteile von bis zu 200 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2005 heraus.

Zwei der drei IPSE-Frequenzen will Enel verkaufen und die dritte an Wind vermieten, den zweitgrößten Festnetz- und drittgrößten Mobilfunkanbieter Italiens. Damit soll dessen strategischer Wert erhöht werden. Enel bemüht sich seit langem, Wind zu verkaufen. Der Verwaltungsrat ermächtigte am vergangenen Freitag CEO Palao Scaroni, binnen 20 Monaten einen Börsengang zu starten. Berater dafür sollen bis zum Frühjahr benannt werden. (tc)