Gartner stuft Software AG in zwei Marktanalysen als Leader ein

End-to-End-Integration aus einem Guss

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die US-Marktforscher von Gartner haben die Software AG in zwei aktuellen Marktuntersuchungen als führendes Unternehmen positioniert: zum einen im Magic Quadrant zu Applikations-Infrastrukturen für die Integration von Backend-Anwendungen zum anderen im Magic Quadrant für SOA und Composite Applications.

Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, rasch und flexibel auf veränderte Geschäftsanforderungen zu reagieren. Eine wichtige Voraussetzung dafür sind transparente und weitgehend automatisierte Abläufe in allen Bereichen, die auf einer optimierten und durchgängigen Steuerung von Informationen, Systemen, Applikationen, Prozessen und Services basieren.

Die Software AG unterstützt als Anbieter von Infrastruktur-Software für Geschäftsprozesse mit ihrem Technologie-Angebot genau diese Anforderungen. Damit ziehen Kunden den größtmöglichen Nutzen aus ihren strategischen Investitionen und kommen rasch zum angestrebten Unternehmenserfolg. Das bestätigen nun auch zwei aktuelle Marktberichte des US-Marktforschers Gartner. In beiden Analysen bewerten die Marktforscher in ihrem Magic Quadrant die Software AG als Leader, d.h. als führendes Unternehmen.

Integration ohne Kopfzerbrechen

Zu den Stärken der Software AG zählt unter anderem das umfassende Angebots-Portfolio. Dazu gehört Infrastruktur-Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen und die Integration von bestehenden Anwendungen. Hinzu kommen Lösungen, die Erstellung und Modernisierung von Anwendungen, für das Datenmanagement sowie den Aufbau serviceorientierter Architekturen (SOA).

Darüber hinaus ermöglicht die webMethods-Produktsuite des Software-Herstellers den zügigen, codierungsfreien Aufbau interaktiver Composite Applications, die in komplexen Integrationsszenarios leicht zu handhaben sind. Damit können Unternehmen unter anderem Integrationsaufgaben und SOA-Projekte, die ihnen sonst Kopfzerbrechen bereitet hätten, ganzheitlich und effizient steuern sowie Geschäftsprozesse optimieren und automatisieren.

Im Bericht "Magic Quadrant for Application Infrastructure for Back-End Application Integration Projects" untersuchten und bewerteten die Analysten verschiedene Software-Anbieter nach Umfang und technologischer Reife ihres Produkt-Portfolios in diesem Bereich. Zudem beurteilten sie das Preis-Leistungsverhältnis und Zufriedenheit der Kunden mit dem Integrationsangebot des jeweiligen Anbieters. Weitere Schlüsselkriterien zur Bewertung von Anbietern waren die Produktvision und deren innovative Umsetzung.

Die Untersuchung "Magic Quadrant for Application Infrastructure for SOA Composite Application Projects" wiederum beschäftigt sich mit der Frage, welche End-to-End-Infrastruktur-Lösungen den Aufbau servicebasierter Composite Applications im SOA-Umfeld effektiv unterstützen. Ein wichtiger Bestandteil bei der Bewertung war, wie Anbieter auf die gestiegenen Anforderungen ihrer Unternehmenskunden reagieren. Diese wollen künftig verstärkt SaaS- und Web-2.0-Anwendungen sowie Cloud-Computing-Konzepte einsetzen.

Die Marktforscher von Gartner reihen die Software-Hersteller in einem Magic Quadrant nach vier Kriterien in Challengers, Niche Players, Visionaries and Leaders ein. Ein Magic Quadrant visualisiert, in welchem Umfang Anbieter entlang der beiden Achsen "Ability to Execute" und "Completeness of Vision" technologische Visionen in marktkonforme Produkte umsetzen und damit weltweit relevante Umsätze erzielen. Mit dem Qualitätsmerkmal eines "Leader" werden Anbieter bezeichnet, die sich dabei durch ein hohes Maß an unternehmerischem Weitblick auszeichnen.