Emirates: Telefonieren im Flugzeug ab Januar 2007

09.11.2006
Die Fluggesellschaft Emirates will ihren Passagieren ab Januar 2007 das Telefonieren während des Fluges ermöglichen. Sollte der ehrgeizige Zeitplan eingehalten werden, dann wäre das eine Weltpremiere. Die ähnlichen Angebote von Ryanair und Air France belegen: Telefonieren im Flugzeug wird in Zukunft Normalität.

Das Flugzeug ist eine der letzten Oasen der Informationesgesellschaft, in denen der Einzelne nicht via Mobilfunk erreichbar ist. Das Abschalten des Handys vor dem Start ist dementsrechend für die einen Fluch und für die anderen ein Segen. Doch der Druck auf den Power-Button vor dem Abheben wird in naher Zukunft zu einem überflüssigen Ritual.

Wenn die Freigabe durch die Flugaufsichtsbehörde schnell erfolgt, dann rechnet Emirates bereits im Januar 2007 mit dem Start der Flugzeugtelefonie - allerdings zunächst nur in einer einzelnen entsprechend umgerüsteten Boeing 777. Die weiteren Flugzeuge der Emirates-Flotte sollen sukzessive umgerüstet werden. Wenn der Januar-Termin tatsächlich gehalten wird, dann kann sich Emirates mit dem prestigeträchtigen Titel schmücken, als weltweit erste Fluggesellschaft das Telefonieren über den Wolken zu ermöglichen.

Die Konkurrenz in Form der Fluggesellschaften Ryanair und Air France hat ebenfalls einen derartigen Dienst angekündigt, ohne jedoch den ehrgeizigen Zeitplan von Emirates zu verfolgen. So plant Ryanair für das kommende Jahr die entsprechende Umrüstung von vorerst 50 Maschinen. Ab 2008 sollen schließlich nach und nach alle anderen Flugzeuge der Boeing 737-Flotte mit Sende- und Empfangsanlagen ausgestattet werden. Air France kündigte für 2007 lediglich den Probebetrieb in einem Airbus vom Typ A318 an. Technik-Partner der beiden Fluggesellschaften ist das Schweizer Unternehmen OnAir, an dem auch Airbus beteiligt ist.

Inhalt dieses Artikels