Web

 

EMC will Anbieter von Unternehmenssoftware umwerben

20.11.2006
Der Hersteller kündigt eine Version seiner Enterprise-Content-Management-Suite "Documentum" an, die sich einbetten lässt.

Die für Dezember geplante OEM-Ausgabe (OEM= Original Equipment Manufacturer) von Documentum soll EMCs bisher wenig erfolgreiche Bundling-Geschäft mit ECM-Software auf Touren bringen. "Heutzutage müsse praktisch jeder Anbieter von Unternehmenssoftware ein Repository und andere Funktionen für die Verwaltung von Inhalten ergänzen, sagte Lubor Ptacek, Marketingdirektor für Content-Management und Archivlösungen bei EMC. Mit den Eigenentwicklungen dieser Anbieter seien Kunden aber oft unzufrieden, weil die Produkte nicht deren Anforderungen auf dem Gebiet der Sicherheit, Compliance, Auditing und Speicheroptimierung entsprächen, behauptet Ptacek.

Hier nun will EMC den Herstellern seine Documentum-Suite als Alternative empfehlen. Dies habe dieselbe Programmierschnittstelle wie die Stand-alone-Version und unterscheide sich nur durch die Lieferoptionen. So lasse sich beispielsweise die eingebettete Variante nur in begrenztem Maße erweitern, und der Kunde könne nicht zwischen verschiedenen Installationsoptionen wählen. Ferner sei die OEM-Version so angepasst worden, dass sie sich in Umgebungen mit geringerer Speicher- und Prozessorverfügbarkeit einsetzen lasse, sagte Ptacek. Laut EMC wolle man künftigen Partnern nicht das eigene Lizenzmodell aufzwingen, sondern mit ihnen individuell über verschiedene Optionen sprechen. Zudem erhielten Partner teilweise Zugang zu Marketing-, Entwickler- und Support-Programmen. Ein Beta-Tester ist der US-amerikanische Anbieter von Software für Supply-Chain-Management Armedia. (as)