Enterprise Hybrid Cloud Solution

EMC verstärkt seine Hybrid-Cloud-Strategie

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
EMC will mit aller Macht in die Hybrid Cloud: Der Konzern übernimmt die drei Startups Maginatics, Spanning und Cloudscaling und kündigt die "EMC Enterprise Hybrid Cloud Solution" an, mit der Anwender eine eigene Cloud-Infrastruktur betreiben können.

Cloud Computing ist ein Teil von EMCs Vision der so genannten "dritten Plattform der IT" im Unternehmen - neben Big Data sowie Kapazitäten für Social und Mobile. Obwohl der Konzern seine Wurzeln im Storage-Geschäft hat, sieht er sich heute als Zusammenschluss diverser Geschäftsbereiche, die einander im Rahmen der Unternehmens-IT ergänzen. In erster Linie stehen dafür Virtualisierungs-Software von VMware, Security-Produkte von RSA und Big-Data- sowie PaaS-Technologien (Platform as a Service) von Pivotal.

EMC-Chef Joseph 'Joe' Tucci ist seit Jahren von der Hybrid Cloud überzeugt und treibt die Angebote des Konzerns unaufhörlich in die Richtung der Cloud-Mischform.
EMC-Chef Joseph 'Joe' Tucci ist seit Jahren von der Hybrid Cloud überzeugt und treibt die Angebote des Konzerns unaufhörlich in die Richtung der Cloud-Mischform.
Foto: EMC via Flickr

Nun kommen noch einige Hybrid-Cloud-Produkte dazu. Mit der Übernahme der drei Startups Maginatics, Spanning und Cloudscaling sollen EMC-Kunden in die Lage versetzt werden, eigene hybride Cloud-Lösungen aufzusetzen. Den hybriden Ansatz beim Cloud Computing bevorzugt EMC deshalb, weil hier Sicherheitsaspekte einer privaten Cloud mit der Flexibilität und den geringen Kosten einer Public Cloud verknüpft werden können.

Die Übernahmen im Detail

Maginatics hat seinen Firmensitz in Mountain View in Kalifornien, und vertreibt Software, die einen einzigen globalen Namensraum zur Verfügung stellt, innerhalb dessen Daten sowohl in Private, in Public als auch in Hybrid Clouds gespeichert sind. Damit können Unternehmen ihre Daten über verschiedene Cloud-Modelle hinweg verwalten. Die Lösung beinhaltet zudem Features für die Datendeduplizierung und die WAN-Optimierung. EMC will die Maginatics-Technologie in seine Security-Software integrieren, um Sicherheit und Datenmanagement über mehrere Clouds hinweg gewährleisten zu können.

Spanning aus dem texanischen Austin offeriert einen Backup- und Recovery-Dienst für cloud-basierte Anwendungen und Daten. Unter anderem ist es damit möglich, in Google Apps und Salesforce.com gespeicherte Dokumente zu sichern. Ein ähnlicher Service für Microsoft Office 365 ist nach Angaben von EMC für das Jahr 2015 geplant. Der Konzern will mit dem Spanning-Kauf seine Backup-Features über alle Lösungen hinweg erweitern.

Die CEOs von Maginatics und Spanning - Amarjit Gil und Jeff Erramouspe - werden zusammen mit ihren bisherigen Teams künftig in EMCs Core Technologies Division tätig sein, die wiederum von Guy Churchwald geleitet wird.

Das dritte Startup, das künftig zu EMC gehört, ist Cloudscaling, ein Unternehmen aus San Francisco, das ein auf OpenStack basierendes Betriebssystem namens "Open Cloud System" entwickelt hat, um Rechenleistung, Speicher und Netzwerkdienste in Private wie Hybrid Clouds verwalten zu können. Das IaaS-Produkt (Infrastructure as a Service) solle EMCs Ambitionen im OpenStack-Geschäft untermauern.

Neue Hybrid-Cloud-Angebote

Neben den drei Übernahmen kündigte EMC die sofortige Verfügbarkeit der "Enterprise Hybrid Cloud Solution" an. Mit dieser kombinierten Lösung sollen IT-Abteilungen zum Cloud-Broker werden und bereits nach vier Wochen in der Lage sein, eine eigene Hybrid Cloud samt IT-as-a-Service anzubieten. Das Angebot umfasst Hardware, Software und Services von EMC und seiner Tochter VMware - Anwender sollen demnach Zugriff auf einen Katalog mit verschiedenen automatisierten Services erhalten, aus denen sie sich ihr eigenes Hybrid-Cloud-Portfolio zusammenstellen können.

Die "Enterprise Hybrid Cloud Solution" ist kompatibel zu Public-Cloud-Services auf Grundlage von VMware vCloud Air, Microsoft Azure und Amazon Web Services (AWS) - weitere Cloud-Service-Provider, die EMC-Produkte einsetzen, sollen ebenfalls unterstützt werden.

Um Anwender bei der Implementierung und im Betrieb ihrer Hybrid Cloud zu unterstützen, kündigte EMC des Weiteren noch mehrere neue Dienste an. Im Rahmen der "EMC Managed Services for Enterprise Hybrid Cloud", deren Bezugsdauer mindestens ein Jahr umfasst, unterstützen EMC-Experten ein Unternehmen vor Ort im produktiven Hybrid-Cloud-Betrieb. Wer seine eigenen Cloud-Lösungen auf ihre Effizienz hin prüfen lassen möchte, hat zudem die Möglichkeit, den "EMC Cloud Advisory Service" in Anspruch zu nehmen.

Zwei Weiterbildungsangebote, der "EMC IT Transformation Workshop" und der "Education Service" helfen bei der strategischen Planung der künftigen IT-Infrastruktur und im täglichen Betrieb.

Die "EMC Enterprise Hybrid Cloud Solution" kommt in drei Versionen auf den Markt. Die "SDDC" Edition auf Basis von VMware ist ab sofort verfügbar, die Lösungen auf Basis von Microsoft und OpenStack dann im nächsten Jahr.