Web

 

EMC übernimmt BMCs Patrol Storage Manager

02.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Spezialist EMC übernimmt vom Systems-Management-Anbieter BMC Software für eine unbekannte Summe dessen Produktlinie "Patrol Storage Manager". Effektiv allerdings eher BMCs diesbezüglichen Kundenstamm, denn EMC wird die Software einstellen und durch das hauseigene "Control Center" ersetzen. Dieses Produkt wird auch BMC künftig vertreiben (neben seinem weiterbestehenden Produkt für Mainframe-Storage-Management).

EMC verkaufte in der Vergangenheit ausschließlich hochpreisige und -margige Produkte für die Speicherung von Unternehmensdaten (und wurde darob als "Excess Margin Company" geschmäht). In diesem Bereich holte die Konkurrenz - unter anderem IBM und Hitachi Data Systems - aber mächtig auf, sodass das Unternehmen aus Hopkinton, Massachusetts, sein Hardwareportfolio nach unten erweitern (kleinere "Clariion"-Arrays werden inzwischen teilweise von Dell gebaut und verkauft) und sich stärker in Richtung Software orientieren musste.

Die Umstellung fiel der Vertriebsmannschaft laut "Wall Street Journal" bis dato allerdings nicht eben leicht. Im ersten Quartal nahm EMC mit Storage-Software für "offene Systeme" (sprich: nicht nur die hauseigene Hardware) immerhin 99 Millionen Dollar ein, das entspricht rund neun Prozent des Gesamtumsatzes. "Das ist ein gute Deal für BMC und ein hervorragender für EMC", kommentiert Steve Duplessie von der Enterprise Storage Group. "EMC war bisher bei Open-System-Software klar zögerlich, und jetzt haben sie die Tür richtig aufgestoßen." BMC hatte bereits im Februar die Absicht erklärt, sich aus dem Markt für Open-System-Storage-Management zurückzuziehen. Es sei zu schwierig, dort mit den größeren Wettbewerbern wie EMC, IBM und CA zu konkurrieren. (tc)