EMC schluckt Network Intelligence

18.09.2006
Die Sicherheits-Company soll gemeinsam mit RSA in einer neugegründeten Security-Division aufgehen.
Die neue "Information Security" Division soll unter der RSA-Marke und unter Leitung von Art Coviello, dem ehemaligen CEO von RSA Security, agieren.
Die neue "Information Security" Division soll unter der RSA-Marke und unter Leitung von Art Coviello, dem ehemaligen CEO von RSA Security, agieren.

Kaum haben die Aktionäre von RSA dem Übernahmeangebot durch EMC zugestimmt, da verkündet der Storage-Spezialist auch schon

die nächste Akquisition. Objekt der Begierde ist diesmal der auf die Überwachung von sicherheitsrelevanten Vorgängen innerhalb der Unternehmens-IT spezialisierte Anbieter Network Intelligence. EMC will für die privat geführte US-Company 175 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Die Übernahme bringt EMC in den Besitz von Werkzeugen für das Sammeln, Überwachen, Analysieren und Berichten von sicherheitsrelevanten Aktivitäten in der gesamten IT-Landschaft.

Network Intelligence soll genauso wie RSA in der neu geschaffenen Division "Information Security" aufgehen. Diese soll unter der RSA-Marke und unter Leitung von Art Coviello, dem ehemaligen CEO von RSA Security, agieren. Network Intelligence wird eine Geschäftseinheit innerhalb dieser Division, übergeordnete und administrative Funktionen sollen in EMC integriert werden.

Die neue Security-Einheit wird laut EMC mit eigenen Vertriebs-, Marketing und Service-Ressourcen ausgestattet. Gleichzeitig werde sie aber auch die weltweite Organisation von EMC nutzen können. Außerdem soll der Sicherheitsbereich selbständig forschen und so das Portfolio an Sicherheitslösungen ausbauen. Erklärtes Ziel ist zudem die Entwicklung einer Common Security Platform (CSP), über die EMC seinen Kunden Sicherheitsfunktionen für seine gesamte Produktpalette bereitstellen will. "Kunden erhalten somit eine einheitliche und offene Grundlage für integrierte Sicherheit über die gesamte Informationsinfrastruktur hinweg", heißt es dazu in einer Mitteilung des Herstellers.

Laut EMC bilden die beiden Akquisitionen den Kern einer auf fünf Säulen basierenden Strategie für Informationssicherheit. Neben der Beurteilung des Security-Status von Informationen handelt es sich dabei um das Verwalten und Überwachen von Zugriffsrechten, das Absichern der Infrastruktur, über die der Zugriff erfolgt, den Schutz der Integrität und der Vertraulichkeit von Informationen sowie die Kontrolle der Einhaltung von Vorgaben (Compliance). (ave)