Web

 

EMC plant Speicherlösungen für untere Marktsegmente

07.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Laufe der kommenden neun Monate wird der Speicherspezialist EMC sein Portfolio nach unten abrunden. Als Ergänzung seiner High-end-Storage-Produkte will das Unternehmen "Integrated Storage Appliances" für kleine und mittelgroße Firmen auf den Markt bringen. Sie sollen auf Standard-Chips von Intel basieren und Microsofts "Windows" als Betriebssystem verwenden. Ziel ist, dass sie sowohl in Storage Area Networks (SANs), als Network Attached Storage (SANs) oder als Backup-Geräte eingesetzt werden können. Die Fertigung wird EMCs Partner Dell übernehmen. Später sollen auch andere Hersteller die Möglichkeit bekommen, auf Basis von EMCs technischen Vorgaben Produkte zu produzieren.

Außerdem hat EMC Neuigkeiten zu seiner Speicher-Management-Initiative "AutoIS" angekündigt. So soll die nächste Version der Software "EMC Control Center" die Option bieten, Speicher Policy-basiert bereitzustellen. Ebenfalls geplant sind verbesserte Virtualisierungs-Tools. EMC-CEO Joe Tucci schloss nicht aus, dass es in naher Zukunft zu Akquistionen kommen könnte, die helfen würden, dieses Ziel schneller zu erreichen. (ave)