Web

 

EMC kauft Documentum für 1,7 Milliarden Dollar

14.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Spezialist EMC will den auf Software für Enterprise Content Management (ECM) spezialisierten Anbieter Documentum für 1,7 Milliarden Dollar in Aktien übernehmen. Aktionäre von Documentum sollen im Rahmen des geplanten Deals für jeden ihrer Anteile 2,175 EMC-Aktien erhalten. Auf Basis des gestrigen EMC-Schlusskurses von 14,45 Dollar hat die Transaktion damit einen Wert von rund 1,7 Milliarden Dollar.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Documentum-Anleger und Aufsichtsbehörden könnte der Kauf im ersten Quartal kommenden Jahres abgeschlossen werden. EMC wird für die Akquisition eine Sonderbelastung zwischen 30 und 50 Millionen Dollar für Documentums laufende Forschung und Entwicklung sowie andere Integrationskosten abschreiben, was zwei Cent vom Gewinn des ersten Fiskalquartals kosten dürfte. Ab 2005 soll Documentum erstmals zum Ergebnis unterm Strich beitragen.

EMC will Documentum als Softwaresparte betreiben. Diese soll ihren Sitz wie gehabt im kalifornischen Pleasanton haben und unter Leitung des bisherigen Firmenchefs Dave DeWalt stehen.Vertrieb, Marketing und Services von Documentum sollen sich weiterhin auf die eigenen Produkte konzentrieren. EMC will mit dem Zukauf erklärtermaßen seinen Kunden helfen, ihre Fähigkeiten im Bereich Informationsverwaltung auszubauen.

Unabhängig von der Documentum-Übernahme erklärte EMC, es erwarte für das abgeschlossene dritte Quartal 1,51 Milliarden Dollar Umsatz sowie einen Gewinn von sieben Cent pro Aktie, darin enthalten ein Steuervorteil von zwei Cent. Die von Thomson First Call befragten Analysten gingen bislang von Einnahmen in Höhe von 1,49 Milliarden Dollar sowie vier Cent Gewinn je Anteilschein aus. (tc)