Web

 

EMC bringt Midrange-Centera

09.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC bringt Ende der Woche eine Midrange-Version seines CAS-Arrays (Content Addressed Storage) "Centera". Von seinem im April 2002 vorgestellten größeren Bruder unterscheidet sich das Archivsystem hauptsächlich durch seine mit 2,2 Terabyte nur halb so große Kapazität. Allerdings ist es nach Planung des Herstellers auch nicht über seine vier Nodes hinweg aufrüstbar, um nicht den größeren Centeras das Wasser abzugraben.

Ob das Bestand haben kann, bezweifelt Analyst Arun Taneja von der auf den Storage-Markt spezialisierten Taneja Group: "In den nächsten zwei oder drei Monaten wird EMC im Markt unter Druck geraten, dieses Produkt von vier auf acht Nodes upgradebar zu machen." Bei weiteren Preis/Leistungsverbesserungen könne das neue System das Highend-Angebot eines Tages obsolet machen, mutmaßt der Experte.

Auch das neue System bietet Remote Replication, Indexierung und Suche von Dateien sowie verschiedene Softwarelösungen zur Erfüllung gesetzlicher Auflagen. Nach Angaben von Roy Sanford, bei EMC Vice President of CAS, liegen außerdem Programme zur E-Mail-Archivierung wie "DiskXtender" und "EmailXtender" von Legato bei. Genaue Preise wollte der EMC-Mann noch nicht nennen. Das kleinere Centera sei aber rund 35 Prozent günstiger als das Highend-Modell (das ab rund 148.000 Dollar zu haben ist). "Das wird ein Unter-100.000-Dollar-System", versprach Sanford. (tc)