EMail-Push via Java: Roger Wireless MyMail

28.11.2005
Der kanadische Netzbetreiber Rogers Wireless bringt einen "Instant-EMail"-Client auf den Heimatmarkt, der es auch weniger reichhaltig ausgestatteten Handys ermöglicht, von einem Blackberry-ähnlichen Echtzeit-EMaileingang zu profitieren. MyMail ist Java-basiert und funktioniert daher auch auf Low-End-Geräten neuerer Bauart...

Der kanadische Netzbetreiber Rogers Wireless bringt einen "Instant-EMail"-Client auf den Heimatmarkt, der es auch weniger reichhaltig ausgestatteten Handys ermöglicht, von einem Blackberry-ähnlichen Echtzeit-EMaileingang zu profitieren. MyMail ist Java-basiert und funktioniert daher auch auf Low-End-Geräten neuerer Bauart. Die erste Zielgruppe, die Rogers Wireless mit der Lösung ansprechen will, sind Business-Nutzer, die sich nicht mit einem vollausgestatteten, möglicherweise Blackberry-fähigen Endgerät anfreunden wollen, sondern eher Wert auf ein schmales und optisch ansprechendes Gerät legen, z.B. ambitionierte RAZR-Besitzer.

Das Setup der Lösung ist vergleichsweise simpel: man lädt sich eine Java-Applikation auf sein Endgerät, aktiviert die Option im Online-Menü seines Kundenbereichs bei Roger Wireless und stellt dort z.B. eine ISP-Adresse ein, von der permanent neue Mails aufs Endgerät geforwardet werden, das über GPRS ständig mit dem Netzbetreiber verbunden ist.

Alternativ lassen sich unternehmenseigene EMail-Systeme, die zumeist über Firewalls geschützt werden und interne Mails daher nicht aus dem Unternehmensnetz herausliefern auch über einen Visto Enterprise Server an MyMail anbinden.

Inhalt dieses Artikels