Web

 

EM-TV-Übernahme durch Kirch wahrscheinlicher

30.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zahlreichen Medienberichten zufolge will der angeschlagene Medienvermarkter EM-TV in der kommenden Woche seine Übernahme durch die Kirch-Gruppe bekannt geben. Demnach werden EM-TV-Gründer Thomas Haffa und sein Bruder Florian ihren insgesamt rund 50-prozentigen Anteil an den Münchner Medienkonzern verkaufen. Kirch will dafür angeblich mit einer Beteiligung an seiner Kerngesellschaft KirchMedia bezahlen. Die Spekulationen um diese Transaktion waren aufgekommen, nachdem die EM-TV-Aktie erhebliche Kursverluste hinnehmen musste (Computerwoche online berichtete).

Derweil denkt Kirch offenbar darüber nach, den für das kommende Jahr geplanten Börsengang von KirchMedia zu verschieben. Vizechef Dieter Hahn sagte gegenüber dem "Handelsbatt": "Der Börsengang ist auch zu einem späteren Zeitpunkt vorstellbar. Das hängt davon ab, wie sich die Märkte entwickeln und was wir außerdem vorhaben." Bei KirchMedia gebe es derzeit keinen besonderen Kapitalbedarf. In dieser Gesellschaft sind das Fernsehgeschäft und der Lizenzhandel der Sender DSF, Kabel 1, N24, Pro Sieben und Sat 1 zusammengefasst. Zu den Gerüchten über einen Einstieg der KirchGruppe bei EM.TV wollte Hahn keine Stellung nehmen.