Web

 

Ellison will San Jose auf Landeerlaubnis verklagen

02.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle-Chef Larry Ellison will sein Privatjet zu jeder Zeit auf dem Flughafen von San Jose landen können und notfalls die Stadt auf unbeschränkte Landeerlaubnis verklagen. Nach geltendem Gesetz dürfen Flugzeuge ab einer gewissen Gewichtsklasse zwischen 23.30 Uhr abends und 6.30 Uhr morgens aus Lärmschutzgründen nicht landen. Entrüstet kommentierte Ellison: "San Jose hat kein Recht, mir vorzuschreiben, wann ich mein Flugzeug landen kann. Das ist, als würde man Menschen, die mehr als 100 Kilo wiegen, verbieten, nach 18.00 Uhr ein Geschäft zu betreten." Nach Angaben der Behörden in San Jose hat der Oracle-Chef bereits neun Mal die Landeregeln mit seiner "Gulfstream Aerospace G-5" verletzt. Der passionierte Flieger bezeichnete die Bestimmungen als "idiotisch" und meinte, sein Jet sei um einiges leiser als viele andere Kleinflugzeuge. Außerdem könne er jederzeit mit

seinem Kampfflugzeug, das unterhalb der kritischen Gewichtsgrenze liege, auf dem Flughafen landen. Ellison besitzt außerdem eine russische Mig 29, die er jedoch nicht in die USA einführen durfte.