Web

 

Elgato setzt verstärkt auf PC-Commodity-Hardware

19.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die deutsch-kalifornische Firma Elgato Systems ist spezialisiert auf Fernseh- und Digital-Videorekorder-Lösungen für Macintosh-Nutzer. Mit "EyeTV für DVB-T" bringt sie nun erstmals ein Gerät mit USB-2.0-Anschluss auf den Markt, dass auf PC-Hardware basiert - konkret dem "Cinergy T" von Terratec, das in der Elgato-Version noch minimal an das Design des "Mac mini" angepasst wurde.

Elgato legt seinem Paket die hauseigene Software "EyeTV" bei. Damit kann man terrestrisches digitales Fernsehen ansehen (auch mit Pausen und Szenenwiederholungen), aufnehmen, auf DVD brennen - dafür braucht man das ebenfalls von Elgato programmierte, aber von Roxio vertriebene Brennprogramm "Toast Titanium" -, in andere Formate wie H.264 exportieren und auf Sonys kommende "PlayStation Portable" exportieren. EyeTV unterstützt mehrere Audiospuren und Dolby Digital.

EyeTV für DVB-T kostet 149 Euro. Wer die Hardware bereits besitzt, kann die Macintosh-Software für 79 Dollar auch separat dazukaufen (sie muss in diesem Fall über einen Schlüssel aktiviert werden). Die Standalone-Software gibt es auch bereits für das "ConvertX" von Plextor, weitere Receiver sollen nach Angaben von Elgato-CEO Freddie Geier in Kürze dazukommen.

Elgato konzentriert sich künftig also auf die Entwicklung seiner Software und will hardwareseitig von den Skaleneffekten im PC-Markt profitieren - eigenentwickelte Geräte für den vergleichsweise kleinen Macintosh-Markt lassen sich einfach nicht zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten. Die Mac-Anwender sollten von dieser Entwicklung durch preisgünstigere Komplettlösungen in jedem Fall profitieren. (tc)