IFA

Elektronik-Branche zeigt breite Palette von Neuheiten

02.09.2011
Die weltgrößte Elektronik-Messe IFA hat am Freitag für Besucher geöffnet.
IFA Gala 2011: Raimund Hosch, CEO, Messe Berlin GmbH und Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (r.)
IFA Gala 2011: Raimund Hosch, CEO, Messe Berlin GmbH und Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (r.)
Foto: Messe Berlin

Tausende Besucher strömten zu den Ständen der 1441 Aussteller. Sie zeigen auf der IFA bis zum 7. September eine breite Palette von Neuheiten. Neben Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sind auch Hausgeräte zu sehen. Bis Mittwoch werden mehr als 220.000 Besucher erwartet.

Dreidimensionale Videospielen fanden zum Auftakt das besondere Interesse von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Rösler, der sich als "Techie" bezeichnete, zeigte sich auf dem Rundgang angetan von der zunehmenden Verschmelzung von Internet und Fernsehen. "Es sind erst die Anfänge, aber die sind schon sehr spannend." Die digitale Welt bringe neue Arbeitsplätze.

Die Skepsis der "Kulturpessimisten" hatte Rösler bei der Eröffnungsgala am Donnerstagabend als unberechtigt bezeichnet. "Wir sind alle Zeitzeugen einer Revolution, nämlich tatsächlich der digitalen Revolution", sagte er und verwies auf die Umwälzungen in arabischen Ländern, die ohne das Internet teilweise nicht möglich gewesen seien.

Im Mittelpunkt der bislang größten IFA stehen Fernseher mit Internet-Anschluss, die Vernetzung unterschiedlicher Geräte sowie flache Tablet-Computer. Themen sind auch E-Books und Lesegeräte für digitale Literatur, Navigationsdienste und Energiesparen. (dpa/tc)