Web

 

Electronic Arts verbucht Umsatz- und Gewinnrückgang

03.02.2006
Der amerikanische Spielekonzern hat im dritten Geschäftsquartal 2005/6 wie erwartet schlecht abgeschnitten.

Electronic Arts (EA) verbuchte im Ende Dezember abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen Gewinnrückgang um 31 Prozent auf 259 Millionen Dollar oder 83 Cent je Aktie. Sondereffekte ausgeklammert, betrug das (Pro-forma-)Plus je Anteil 86 Cent nach 1,23 Dollar im Vorjahresquartal. Die Analysten der Wallstreet hatten auf dieser Basis im Schnitt mit einem Gewinn von 90 Cent je Aktie gerechnet.

Für den Einbruch verantwortlich waren die von 1,43 auf 1,27 Milliarden Dollar geschrumpften Umsätze. Der Anbieter von Spielen wie "Need for Speed" oder "Die Sims" hatte bereits im Dezember davor gewarnt, die hohen finanziellen Erwartungen wegen der schwachen Nachfrage nach Computerspielen zu verfehlen (siehe auch: "Schwarze Weihnachten für den Spielehersteller EA"). Marktbeobachtern zufolge wirkte sich vor allem die Übergangsphase zwischen alten und neuen Spielekonsolen negativ auf die Spieleverkäufe aus. An diesem Umstand konnte auch die bereits im Dezember von Microsoft eingeführte neue "Xbox 360" wenig ändern, da Lieferschwierigkeiten bei der Gates-Company größere Absätze verhinderten.

Auch die Prognosen für das laufende vierte Geschäftsquartal sind alles andere als rosig. Das Management rechnet für den am 31. März 2006 endenden Dreimonatszeitraum mit einem Umsatz zwischen 550 und 600 Millionen Dollar - deutlich weniger als die von der Wallstreet im Schnitt erwarteten 631 Millionen Dollar. Als Nettoergebnis erwartet EA einen Verlust von 15 bis 23 Cent je Aktie. Darin enthalten sind Kosten von 17 Cent pro Anteil, die im Zusammenhang mit der Übernahme des Wettbewerbers Jamdat anfallen. Die Rückführung von im Ausland erzielten Gewinnen soll das Ergebnis mit neun Cent pro Aktie belasten, während im Rahmen der geplanten Reorganisation und Restrukturierung (siehe auch: "Entlassungen beim Computerspiele-Hersteller Electronic Arts") Kosten von vier Cent je Aktie veranschlagt werden. (mb)