68-cm-Monitor im 16:9-Format

Eizo EV2736W - 27-Zoll-Display mit 2560 x 1440 Bildpunkten

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Mit 68 cm Diagonale und WQHD-Auflösung befindet man sich aktuell in der Oberklasse der professionellen Desktop-Monitore. Mit dem Eizo EV2736W tritt ein Premium-Modell aus dieser Klasse zum Test an.

Displays mit einer Diagonalen von 27 Zoll erfreuen sich auch bei professionellen Anwendern steigender Beliebtheit. Umso mehr, wenn der Bildschirm statt mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkte) mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440) arbeitet.

Bereits bei der Ankunft macht der Bildschirm durch eine üppige Verpackung und ein Eigengewicht von 10 kg oberklassenmäßig auf sich aufmerksam. Kein Vergleich zu preiswerten 27-Zöllern aus dem Elektronikmarkt. Apropos Preis: Mit 749 Euro befindet man sich auch diesbezüglich auf Oberklasseniveau. Im Preis enthalten ist eine fünfjährige Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice. Der Monitor ist in den Farben Schwarz und Lichtgrau erhältlich.

Eizo EV2736W: Das LED-beleuchtete 27-Zoll-IPS-Panel arbeitet mit einer nativen Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten.
Eizo EV2736W: Das LED-beleuchtete 27-Zoll-IPS-Panel arbeitet mit einer nativen Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten.

Steht der Monitor erst mal auf dem Schreibtisch, setzt sich der Eindruck hoher Qualität fort. Dies gilt insbesondere für den massiven Standfuß, der auch die Kabel aufnehmen kann. Der Monitor lässt sich um 14 cm in der Höhe verstellen, bei Bedarf um 30 Grad nach hinten kippen und um 172 Grad seitlich drehen.

Damit kann man den Bildschirm sehr gut auf die eigene Sitzposition abstimmen. Das Einrichten der Position erfordert zugegebenermaßen einen höheren Kraftaufwand als bei den meisten anderen Monitoren, dafür hat man das Gefühl dass diese Mechanik tatsächlich für den mehrjährigen Einsatz ausgelegt ist. Dafür gibt es einen Pluspunkt.

Ausstattung

Basis des Eizo EV2736w ist ein IPS-Panel mit einer Diagonalen von 68 cm (27 Zoll). Dieses arbeitet im 16:9-Format und einer Auflösung von 2560 Punkten x 1440 Zeilen. Die sichtbare Darstellungsfläche liegt bei 597 mm (Breite) x 336 mm (Höhe). Damit können Anwender, in deren Unternehmen etwa digitalisierte Formulare im A4-Format verarbeitet werden, zwei ganze Seiten nebeneinander gut lesbar anzeigen lassen. Engagierte Excel-Anwender werden das Mehr an Auflösung und damit an darstellbaren Zellen ebenfalls zu schätzen wissen. Dank IPS-Technologie sind auch die Einblickwinkel des EV2736W relativ großzügig.

Für digitale Grafiksignale zeigt sich der Monitor per DisplayPort oder DVI-D empfänglich. Zwischen den Signaleingängen kann man per Taste an der Gehäusefront umschalten. Eizo liefert für beide Anschlussmöglichkeiten die entsprechenden Kabel mit. Wer übrigens befürchtet, für eine derart hohe Auflösung eine spezielle Grafiklösung zu benötigen, darf sich entspannen. Das sind Vorurteile aus längst vergangenen IT-Tagen. Wir konnten das Display testweise auch völlig problemlos und mit properem Bild an einem Business-PC mit einer älteren Generation der Intel-Grafik (HD 3000) betreiben - das klappt allerdings nur via Display-Port. Im Zweifel finden Sie hier ausführliche Informationen zu den in Office-PCs häufig verwendeten internen Intel-Lösungen.

Zur Ausstattung des Bildschirms gehört darüber hinaus ein integrierter USB-2.0-Hub mit einem Upstream- und zwei Downstream-Ports. Das Netzteil ist im Monitor integriert - ein in IT-Abteilungen gern gesehenes Detail. Dies erlaubt eine ordentlichere Verkabelung - zudem können bei diesem Gerät alle Kabel im Standfuß untergebracht werden. Links und rechts sind Lautsprecher integriert, der Eizo verfügt über zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für den Anschluss eines Kopfhörers und den Eingang des Audiosignals des PCs. Wer den Monitor per DisplayPort anschließt, kann das Audiosignal selbstverständlich auch hierüber übertragen, die Umstellung erfolgt im On-Screen-Menü des Monitors.

Praxis und Leistungswerte

Der Aha-Effekt beim Umstieg auf die WQHD-Auflösung beginnt beim ersten Windows-Start. Auch wenn man von Auflösungen wie 1920 x 1080 oder 1920 x 1200 umsteigt, ist der Raumgewinn enorm. Zudem ist die Darstellung deutlich schärfer, der Eizo macht hier seine Sache besonders gut. Die Einstellung des Schriftgrades unter Windows ist bei derart hohen Auflösungen immer ein bisschen abhängig vom Auge des Betrachters, manche Anwender müssen die Schriftgröße wohl ein wenig hochregeln, um entspannt arbeiten zu können.

Hereinschneiende Testanwender zweifelten häufig an der Sinnhaftigkeit dieser hohen Auflösung und waren nach einem kurzen Blick darauf schnell eines Besseren belehrt.

Bei einer auf 100 Prozent eingestellten Helligkeit und weißem Bildschirm registrieren wir eine Leistungsaufnahme von 42 Watt - USB-Geräte waren bei der Messung nicht angeschlossen, die Lautsprecher hatten ebenfalls nichts zu tun. Bei einem Windows-Desktop oder laufenden Anwendungen ist der Wert ein wenig geringer. Allerdings ist die Einstellung auf 100 Prozent Helligkeit alles andere als ergonomisch. Als Maximalwert registrieren wir knapp unter 300 cd/qm. Damit bleibt das Gerät geringfügig unter der Werksangabe, aber zum Arbeiten ist das ohnehin viel zu hell. Der Eizo bietet hier eine automatische Helligkeitsregelung, die sich dem Umgebungslicht anpasst.

Zum Test haben wir die Helligkeit auf wesentlich angenehmere 160 cd/qm eingeregelt. Dann bewegt sich die Leistungsaufnahme um die 25 Watt. Dies ist in etwa auch der Wert, den Eizo als "typisch" angibt, und für einen Bildschirm dieser Ausstattung und Größe ein guter Wert.

Displays dieser Größenordnung haben es naturgemäß etwas schwerer in Sachen Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung. Wir überprüfen diese an fünf Messpunkten. Beim Eizo registrieren wir in einer Ecke eine Abweichung von 11 Prozent, alle anderen Ecken liegen im einstelligen Prozentbereich - das ist ein gutes Ergebnis.

Zugänglich: Grafiksignale nimmt der Monitor per DisplayPort oder DVI entgegen.
Zugänglich: Grafiksignale nimmt der Monitor per DisplayPort oder DVI entgegen.

Zu den Ausstattungsmerkmalen des EV2736W gehört ein Bewegungssensor, hier "EcoView Sense" genannt. Dieser registriert, ob ein Anwender vor dem Bildschirm sitzt oder nicht, und schaltet dementsprechend das Gerät an oder ab. Dies soll die Leistungsaufnahme entsprechend der Nutzung optimieren. In der Tat funktioniert dies in der Praxis ganz vorzüglich - ein Ausstattungsmerkmal, dass man bald nicht mehr missen möchte. So oder per Schalter ausgeschaltet kann zumindest unser Messgerät keine Leistungsaufnahme mehr registrieren, Eizo selbst spricht von maximal 0,5 Watt im Off-Modus.

Fazit und Produktdaten

Ganz abseits aller Messungen liefert der Eizo EV2736W ein wirklich hervorragendes Bild. Die Darstellung ist gestochen scharf, die Ausleuchtung homogen. Hinzu kommt eine außerordentlich solide Ausführung und eine gelungene Ausstattung. Den Bewegungssensor werden wir vermissen, insgesamt kann man sich mit dem EV2736W durchaus eine langjährige Schreibtischbeziehung vorstellen.

Vielen Anwendern dürfte es allerdings schwerfallen, den Monitor in gängigen IT-Budgets unterzukriegen. Die 749 Euro Listenpreis wären gegebenenfalls aber sehr gut angelegt. (mje)

Details zum Eizo EV2736W

Hersteller / Produkt

Eizo

Preis

749 Euro

Garantie

60 Monate

TECHNISCHE DATEN / AUSSTATTUNG

Diagonale (Zoll / cm)

27 / 68

Panel-Typ

IPS

Native Panelauflösung

2560 x 1440

Bildformat

16:9

Pivot-Funktion / drehbar / kippbar / höhenverstellbar

ja / ja / ja / ja

ANSCHLÜSSE

HDMI / DVI / DisplayPort / VGA

0 / 1 / 1 / 0

Audio

3,5-mm-Eingang und -Ausgang

USB Up-/Downstream

1 / 2 x

Abmessungen mit Fuß in cm

64 x (40 bis 55) x 25 cm

Gewicht mit Fuß

10 kg

MESSWERTE

Maximale Helligkeit (cd/qm)

290

maximale Abweichung in den Ecken

11 Prozent

Leistungsaufnahme Stand-by / Betrieb volle Helligkeit / Betrieb, 50 % Helligkeit

0 Watt / 42 Watt / 25 Watt