Erfolgreich mit dem New Style of Business: Präsentiert von HPE und Intel

Server für hybride Architekturen

Einstieg ins „Memory-Driven Computing“

07.04.2016
Die Server „HPE-Server ProLiant Gen9“ sind mit nicht-flüchtigen Speicher (persistent memory), stärkeren Prozessoren und verbesserten Virtualisierungs- und Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Sie sollen eine höhere Anwendungs-Performance ermöglichen und besonders in hybriden Architekturen ihre Vorteile ausspielen.

HPE bringt damit erstmals Server auf den Markt, die durchgehend mit nicht-flüchtigem Speicher ausgestattet sind. Die Speicher basieren auf der von HPE entwickelten Technologie "HPE Persistent Memory". Sie verbindet die Leistung von Hochgeschwindigkeits-Arbeitsspeichern mit der Beständigkeit von Massenspeichern und führt so zu einer schnelleren Bereitstellung von Diensten und erhöhter Leistung von Anwendungen. Sie spielt ihre Vorteile besonders in Szenarien aus, bei denen der traditionelle Speicher zum Flaschenhals wird - wie etwa in Datenbank- und Analytics-Umgebungen. HPE spricht vom Einstieg in das "Memory-Driven Computing".

"Mit der Integration von Persistent Memory in unser Server-Portfolio bieten wir unseren Kunden jetzt Verbesserungen, mit denen sie ihre Agilität erhöhen, ihre kritischen Daten besser schützen und neue Anwendungen und Dienste schneller denn je bereitstellen können", sagt Peter Schrady, Senior Vice President und General Manager für HPE ProLiant.

Außerdem hat HPE neue Optionen für die ProLiant Gen9 Server und weitere Lösungen für die Modernisierung von Rechenzentren angekündigt. So sind die neuen Server jetzt auch mit dem auf der Intel-Xeon-Plattform basierenden Prozessor Xeon E5-2600 v4 verfügbar. Er bietet neben einer Leistungssteigerung um bis zu 25 Prozent neue Sicherheits- und Virtualisierungsfunktionen und ermöglicht eine verbesserte Orchestrierung der Kapazitäten, so dass die Plattform Ressourcen besser verwaltet und genutzt werden können. Mit den neuen Prozessoren hat HPE in verschiedenen Server-Benchmarks den ersten Platz erobert.

"Die neuen Intel Xeon-Prozessoren E5-2600 v4 bieten Kunden die Leistung, Orchestrierung und Sicherheitsfunktionen, die sie benötigen, um Cloud-Projekte zuversichtlich anzugehen", sagt Lisa Spelman, Vice President Marketing bei der Intel Data Center Group. "Innovative Produkte wie das ProLiant-Gen9-Portfolio werden Unternehmen einen schnelleren Wechsel in die Cloud ermöglichen."