Einsteigerquartett von Nokia für den afrikanischen Markt

02.04.2008
Nokia liebäugelt mit den Wachstumsmärkten und hat für Südafrika vier neue Einsteigermodelle vorgestellt. Trotz der niedrigen Preise zwischen 50 und 90 Euro, haben sie mehr als reine Telefoniefunktionen zu bieten. Im Spitzenmodell findet sogar eine Megapixel-Kamera Platz.

Nokia hat auf der "Growing Together 2008 conference" in Johannesburg vier Einsteigermodelle für den südafrikanischen Handymarkt vorgestellt. Mit Preisen zwischen 50 und 90 Euro (alle Preise netto) sind die Geräte vergleichsweise günstig, die technischen Fähigkeiten gehen aber über die reine Telefonie hinaus.

Das Nokia 5000 ist mit 90 Euro das aktuelle Spitzenmodell des Quartetts. Es verfügt über ein sportliches Design und auch hat technisch einiges zu bieten: Das 5000 verfügt über ein hochauflösendes QVGA-Display mit 240x320 Pixeln und unterhält den Anwender mittels UKW-Radio, MP3-Titel werden nur als Klingeltöne abgespielt. Unterwegs kann man Fotos von der Landschaft oder seinen Freunden machen, die 1,3-Megapixel-Kamera ist für die Darstellung auf dem PC-Bildschirm ausreichend bestückt. Der Verkaufsstart erfolgt im 2. Quartal 2008.

Das 2680 slide verrät bereits mit seiner Bezeichnung den Formfaktor. Nach eigenen Angaben handelt es sich um das erste Schiebehandy für den Einsteigermarkt. Trotz des geringen Preises von 75 Euro verfügt es über eine Kamera (mit VGA-Auflösung), das Dislay ist mit 128x160 Pixeln aber deutlich kleiner als im 5000. Die musikalischen Funktionen sind weitgehend identisch. Das 2680 slide erscheint im 3. Quartal 2008.

Inhalt dieses Artikels