Vom BME prämiert

Einkauf von Services leicht gemacht

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Für ihr Projekt "Integrierte elektronische Dienstleistungsabwicklung" erhielt die Rothe Erde GmbH den BME-Innovationspreis.
Christoph Liefländer (mit Urkunde) nimmt den BME-Innovationepreis 2009 entgegen.
Christoph Liefländer (mit Urkunde) nimmt den BME-Innovationepreis 2009 entgegen.
Foto: Wallmedien

Von der Bedarfsdefinition bis zur Abrechnung reicht die Anwendungslösung, mit der die Rothe Erde GmbH die Jury des Bundesverbands Materialwirtschaft Einkauf und Logistik (BME) überzeugte. Kernbestandteil ist die "Service Procurement Engine" von Wallmedien.

Wie Christoph Liefländer, Einkaufsleiter der Rothe Erde GmbH, betont, kann der Wälzlagerhersteller dank der neuen Lösung die Beschaffung von Dienstleistungen erstmals durchgehend elektronisch abwickeln. Zudem sei die Anwendung "tief" in die von SAP stammende Warenwirtschaft integriert, "so dass unsere dort verwalteten Rahmenverträge und Leistungsverzeichnisse optimal genutzt werden".

Im Hinblick auf Transparenz und Revisionssicherheit erfordern Dienstleistungen zumeist "ein Höchstmaß" an Kommunikation und Abstimmung zwischen Lieferanten und Bedarfsträgern, ergänzt Wallmedien. Das System der Rote Erde GmbH automatisiere diesen Prozess und gebe dem Unternehmen damit komplette Transparenz über den Gesamtprozess. Damit sei "ein Meilenstein in der Beschaffung" gesetzt, denn die vollständig automatisierte und integrierte Abwicklung von Dienstleistungen habe lange Zeit als das "Missing Link" des E-Procurement gegolten.