Eingedeutscht: OTA-Synchronisation via ZYB

21.08.2006
Der SyncML-Service ZYB steht jetzt auch in deutscher Fassung bereit. Nachdem die Sprachbarriere gefallen ist, steht einer umfassenden Synchronisierung von Handykontakten und deren Austausch mit Freunden nichts mehr im Wege.

Wer sich nach unserer Meldung vom Juli sofort beim PIM-Exchanger ZYB.com angemeldet hatte, ist möglicherweise auf Probleme gestoßen: das System stand bislang ausschließlich dänisch- und englischsprachigen Kunden komfortabel zur Verfügung. Dass der deutsche Markt erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Innovationen hat, zeigt der neueste Schritt des dänischen Unternehmens, das jetzt auch eine deutsche Version seines Tools ins Web stellte.

Seit dem Launch des PIM-Informationsdienstes wurden mehr als eine Million Kontakte über ZYB synchronisiert. Geht man davon aus, dass jeder Nutzer lediglich einhundert Kontakte in seinem Handy gespeichert hat, darf man die Nutzerzahl im System auf ca. 10.000 schätzen - ein beachtlicher Wert angesichts des Alters von ZYB, das Ende Juni 2006 mit einer ersten funktionsfähigen Version an den Start ging. An der Funktionalität hat sich trotz der neuen Sprachen nichts geändert. Mit ZYB lassen sich Kontakte, Aufgaben und Kalenderdaten via SyncML-Schnittstelle im Web speichern. Die meisten aktuellen Handys verfügen über die Möglichkeit der "Remote-Synchronisation", sodass das Kontaktmanagement bei der Nutzung mehrerer mobiler Endgeräte eine ganz neue Dimension bekommt. Vielen Desktop-Nutzern wird sich der volle Funktionsumfang des Systems aber noch nicht ganz erschließen, denn ein Outlook-Plugin sucht man bei ZYB bislang vergeblich - mit Ausnahme eines kommerziellen SyncML-Plugins von Nexthaus.

Inhalt dieses Artikels