Komplexität abbauen

Einfachheit ist das Maß der Dinge im digitalen Zeitalter

Sven Denecken ist als Senior Vice President, Product Management und Co-Innovation SAP S/4HANA, bei SAP tätig. In seiner Rolle ist er unter anderem auch für strategische Projekte von SAP zuständig und arbeitet eng mit SAP-Partnern und Kunden zusammen.
Komplexität abzubauen ist nicht einfach, wenn man als Unternehmen nicht sicher ist, wo man überhaupt damit beginnen soll. Durchdachte Konzepte und verlässliche Technologien können helfen.

In der heutigen Zeit, mehr als je zuvor, suchen Unternehmen nach innovativen Wegen, ihr Geschäft neu auszurichten. Globalisierung klingt schon fast wie ein Schlagwort aus der Vergangenheit. Heute geht es darum, den Anforderungen einer digitalisierten, vernetzten und komplexen Welt gerecht zu werden. Serviceleistungen statt Produkte heißt die Devise und das in höchstem Tempo. Umso mehr sind Innovationen in hoher Geschwindigkeit einer der Erfolgsfaktoren.

Komplexität muss allerdings erst einmal identifiziert und dann schnell aus dem Weg geräumt werden. Was allerdings nicht einfach ist, wenn man als Unternehmen nicht sicher ist, in welchem Tempo man diesen Wandel vollziehen soll und wo man überhaupt beginnt.

Was tun?

Schaue ich in die letzten Jahrzehnte in unserer eigenen Industrie, dann sind die Themenstellungen herausfordernder, die IT Landschaften komplexer und die Herangehensweisen unterschiedlicher denn je. Manche erliegen dem Reiz des "immer neuem", dem Versprechen mit diesem einen neuen Ansatz geht es alles besser. Oft wird aber vergessen, dass die bestehende Vorgehensweise im Wandel effektiv "mitgenommen" werden muss. Ein Heraustrennen und ein reiner Glaube an den Erfolg, wenn man nur eine neue Technologie einsetzt, ist leider oft ein Irrglaube - speziell wenn man dann nur diese eine Option hat.

Die Welt ist komplex, die IT Systeme sind und bleiben hybrid (Liefermodell, Technologie, Lieferanten, etc.), dennoch muss die Komplexität adressiert werden. Und am besten aus dem Kern heraus.

Was bedeutet dies?

Unsere Vision hier bei SAP ist es, den Kunden zu helfen diese Einfachheit zu erreichen. Wir haben durchaus verstanden, wie komplex die Welt ist, in der wir leben - und viele Systeme wurden aufgrund der Limitierungen die bisher existierten, komplexer, um mit der Geschwindigkeit, die ständig steigt, Schritt zu halten. Umso wichtiger ist es den Kunden zu ermöglichen, sich auf das Wesentliche, das Kerngeschäft, zu konzentrieren und die erforderliche Agilität zu erreichen.

Seit mehr als 40 Jahren sind wir der führende Anbieter von Geschäftslösungen. Wir arbeiten seit jeher eng mit unseren Kunden zusammen, um durch alle Fachbereiche hinweg Komplexität aufzuspüren und sie durch Co-Innovationsprojekte zu lösen. Das Ziel ist es, Lösungen anzubieten, die einfach zu bedienen sind. Um den Kunden zu helfen, im digitalen Zeitalter weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, basiert unsere Strategie auf 3 Säulen: offene Plattform, innovative Anwendungen und (verbundene) Netzwerke.

Eine In-Memory Plattform ist dabei das Herzstück und die Grundlage für alles, was wir tun. Gleichzeitig ist es auch die Technologie, die es uns erlaubt, eine neue Generation für Unternehmenssoftware zu entwickeln.

Die Anwendungen generieren dadurch umso mehr Wert, je deutlicher die neuen Möglichkeiten von Echtzeit, Flexibilität und Benutzerorientierung umgesetzt werden. Dies haben wir bereits mit vereinfachten Lösungen wie beispielweise Simple Finance gezeigt, und werden dies nun für alle anderen Lösungen der anderen Fachbereiche umsetzen.

Wir sprechen hier über ein Bündel von Innovationen, um allen Fachbereichen, in allen Industrien zu helfen, Mehrwert in einer digitalen und vernetzten Welt zu generieren.

Unsere grundlegende Motivation ist dabei, Komplexität zu bekämpfen. Dies nicht zu tun ist keine Option für uns, denn:

  • Einfache Entscheidungsfindung führt zu höheren Margen

  • Einfache Geschäftsprozesse sind die Hauptaufgabe von Geschäftsführern

  • Einfache Technologien meistern die größten Herausforderungen im IT-Bereich

Wo haben wir angefangen?

Angefangen zu entwickeln haben wir auf unserer einzigartigen In-Memory Plattform. Die einzige Plattform, in deren Kern eine Datenbank steht, die es schafft, Transaktionen und Analytik In-Memory zu vereinen - und zwar alle Transaktionen - nicht nur Teile. Darüber hinaus ist sie ganzheitlich mit einem modernen Benutzererlebnis entworfen worden, das die Anwender in die Lage bringt die Aufgaben zu erledigen, die in ihrer Rolle zu erledigen sind, überall und auf einfache Weise, in Echtzeit, vorausschauend und mit Szenario-unterstützung.

Bei den Lösungen wird unseren Kunden eine freie Auswahl angeboten. Wir liefern unsere Innovationen als erstes über die Cloud, da dies der schnellste Weg ist, jedoch konzentrieren wir uns nicht ausschließlich auf Cloud. Kunden verlangen eine gewisse Auswahl und wollen dies in ihrem Tempo tun, nicht in dem des Anbieters. Lösungen können somit in der Public Cloud, in einer Private Cloud oder On-Premise eingesetzt werden, denn eines ist klar: Kunden wollen den Wechsel in die Cloud auf ihre Weise vollziehen und möchten wissen, wie sie das am kosteneffizientesten realisieren können.

Geschäfts- und IT-Komplexität gilt es zu beseitigen, vom Gebrauch und der Einführung bis hin zur Entscheidungsfindung und Durchführung. Denn die Veränderungen in einigen Industrien gehen schneller als bisher gedacht. Kaum eine Firma will warten, bis der Wandel sie uneinholbar überrascht.

Wie werden Kunden am meisten davon profitieren?

Hier sind meine 3 Favoriten:

  • Die Roadmap für Innovation wird es den Kunden ermöglichen, unsere vereinfachten Lösungen im gewünschten Tempo einzusetzen. Unnötige Prozessschritte werden durch das gängige Prozessmodel unabhängig des Liefermodelles überflüssig. Daraus resultiert eine geringere Arbeitslast und erhöhte Flexibilität.

  • Gesteigerte Verarbeitungsmengen ermöglichen einen schnelleren Einsatz und Reaktion auf steigende Nachfrage. Das "segment of one", also die Ausrichtung auf einzelne wird nur effektiv adressierbar wenn die Lösung darauf Ausgerichtet ist.

  • Analysen werden "on the fly" erledigt ohne jegliche vorinstallierte Aggregate. So können Fragen flexibel und schnell bearbeitet werden. Denn keiner kann alles Vordenken, und meistens fehlt dann genau die Information an die man bisher nicht gedacht hatte.

In der Vergangenheit hat sich das aufgrund von Aggregaten und Indizes als schwierig gestaltet, strukturelle Änderungen im Setup vorzunehmen. Unsere Innovationen eliminieren diese Einschränkungen, erhöhen die Flexibilität im System-Setup und bei der Nutzung.

Während der Eliminierung von Geschäfts- und IT-Komplexität, werden die Aufwände reduziert und somit Ressourcen freigesetzt, damit man sich auf die Herausforderungen der Digitalen Economy schneller einstellen kann. Es bietet die Möglichkeit, die oft sehr fragmentierten Systemlandschaften miteinander zu verbinden, dadurch dass Lösungen jetzt auf einer Plattform laufen.

Und am Ende wird der Prozess im Vordergrund stehen, nicht das jeweilige Liefermodell. Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit. Die neue Zeitrechnung für Geschäftssoftware hat begonnen.