Trusted IT Service

Ein TÜV-Siegel für die IT-Servicequalität

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Damit können T-Organisationen können ihr eigene Qualitätsniveau gegenüber Kunden und Geschäftsleitungen nachweisen: Der TÜV vergibt das Siegel "Trusted IT Service".
Foto: TÜV Austria

Gemeinsam mit der TÜV Trust IT GmbH, Wien und Köln, hat die ITSM Consulting AG, Bodenheim, ein neues Zertifikat entwickelt. Es soll die Qualität von IT-Services so objektiv testieren wie die TÜV-Plakette am Auto dessen Verkehrstauglichkeit.

"Die Abhängigkeit der Geschäftsprozesse von den IT-Services wird immer größer, trotzdem war deren Qualität bislang nicht ausreichend klar darstellbar", so begründet Detlev Henze, Geschäftsführer der TÜV Trust IT GmH Unternehmensgruppe TÜV Austria, die Notwendigkeit eines solchen Gütesiegels.

Die TÜV Trust IT vergibt das Siegel, sofern die untersuchten Services bei der Prüfung ein definiertes Anforderungsniveau erreichen. Einer Zertifizierung unterziehen lassen sich sowohl die Gesamtheit der IT-Services in einer Organisation als auch ausgewählte Dienste. Die Gültigkeit des Zertifikats ist auf drei Jahre befristet.

Im Zusammenhang mit der Zertifizierung wird auch ermittelt, wo die IT-Services Schwächen aufweisen oder Risiken bergen. So lassen sich notwendige Optimierungsmaßnahmen und Investitionsprioritäten identifizieren.

Wie die ITSM Consulting AG erläutert, beruht das TÜV-Zertifikat wesentlich auf ihrem praxisbewährten IT-Quality-Healthcheck. Diese Kombination verschiedener Frameworks sei um Best Practices und Prüf-Controls der TÜV TRUST IT angereichert worden.