Web

 

Ein Drittel der Deutschen sind "drin"

26.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Januar 2001 waren erstmals 24,23 Millionen Deutsche und damit knapp ein Drittel der Bevölkerung online. Nach der jüngsten Erhebung des Marktforschungsunternehmens Nielsen/Netratings stieg die Zahl der Surfer, die von zu Hause aus ins Internet gehen, seit Oktober 2000 um über 20 Prozent. Die durchschnittliche Nutzungsdauer lag bei acht Stunden 16 Minuten pro Monat. Die höchste Verweildauer verzeichneten dabei Finanz-, Versicherungs- und Investment-Websites mit über 17 Minuten. Die Topadresse in dieser Kategorie war Comdirect.

Die meisten Besucher zählte nach wie vor T-Online mit 6,77 Millionen Surfern, gefolgt von Lycos mit 5,67 Millionen und AOL Time Warner mit 4,69 Millionen. Es folgten Yahoo (4,48 Millionen), Microsoft (3,92 Millionen), MSN (3,70 Millionen), Web.de (2,83 Millionen), Walt Disney Internet Group (2,74 Millionen), Freenet.de (2,51 Millionen) und Gruner + Jahr (2,50 Millionen).