Bernd Hilgenberg

Ehemaliger Fressnapf-CIO berät "Personen"

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Bernd Hilgenberg hat sich auf die "dunkle Seite der Macht" geschlagen, wie er selbst scherzhaft bemerkt. Der ehemalige CIO der Fressnapf-Kette will sein Know-how als Berater weitergeben.
Bernd Hilgenberg, CIO Consulting Team
Bernd Hilgenberg, CIO Consulting Team
Foto: Bernd Hilgenberg

Unternehmen sind für Bernd Hilgenberg "abstrakte Gebilde". Deshalb sieht er sich auch nicht als Unternehmensberater. Mit seinem neu gegründeten "CIO-Consulting-Team" will er lieber Personen beraten, sprich: die CIOs und die Geschäftsführer.

Die IT werde auch heute noch mehr als Kostenfaktor denn als Instrument der Wertschöpfung betrachtet, weiß Hilgenberg aus seiner langjährigen Praxiserfahrung. Die Gründe dafür lägen manchmal in der Person des CIOs, oft auch in der Positionierung der IT und ganz häufig in der mangelnden Kommunikation begründet.

Mit diesem Thema kennt Hilgenberg sich aus. Er galt unter seinen CIO-Kollegen als eloquenter Netzwerker. "Ich will Brücken zwischen IT und Business schlagen", so definiert er das Ziel seiner Unternehmung.

Das Consulting-"Team" besteht derzeit noch aus einer Person. Doch wenn sein Angebot am Markt etabliert ist, will Hilgenberg andere CIOs ins Boot holen, die ihre Erfahrungen weitergeben wollen. Bei den IT-Verantwortlichen stoße er mit seinen Ideen bereits auf Begeisterung, freut er sich. Nun müsse er versuchen, auch die Geschäftsführer zu erreichen.