Web

 

Ehemaliger Bea-Manager Dietzen landet bei Liquid Systems

13.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Knapp ein Jahr nach seinem Rücktritt als Technologiechef von Bea Systems ist Scott Dietzen wieder in der IT-Szene aufgetaucht. Er arbeitet Insidern zufolge als President und Chief Technology Officer (CTO) bei Liquid Systems, einem auf Messaging und Collaboration spezialisierten kalifornischen Startup. Das 2003 gegründete Unternehmen aus San Mateo befindet sich nach eigenen Angaben noch im "Stealth Mode". Wie der "IDG News Service" jedoch herausfand, arbeitet Liquid Systems an einer Client- und Server-Software, die Groupware-Lösungen wie Lotus Notes oder Microsoft Exchange ersetzen soll. Das mit Risikokapital geförderte Startup hat Quellen zufolge bereits einen Prototyp der Software, entwickelt. Diesen soll Dietzen am 11. August bei einem seiner ersten öffentlichen Auftritte als Mitarbeiter von Liquid Systems auf der LinuxWorld in San Francisco vorstellen. (mb)