Web

 

Egenera bekommt 44 Millionen Dollar von Investoren

28.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Egenera hat Aktien im Wert von 44 Millionen Dollar an Investoren verkauft. Zu den Geldgebern zählen unter anderem die Investment-Banken Lehman Brothers, Yankee Tek Ventures und UBS Warburg. Damit kann der Hersteller von Highend-Linux-Servern jetzt auf 94 Millionen Dollar Risikokapital zugreifen. Die schnelle globale Expansion sei nun das oberste Ziel, erklärte die Firmenchefin Debbie Miller. Ob der Betrieb, in dem 125 Mitarbeiter beschäftigt sind, profitabel arbeitet, wollte Miller nicht verraten. Sie gab sich aber zuversichtlich, dass weitere private Investitionen nicht nötig sein werden. Zurzeit habe man 20 Großkunden für die Schrank-großen 24-Prozessor-Blade-Server, deren Preise bei 250.000 Dollar beginnen. In Zukunft will

Egenera auch kleinere Server mit acht Prozessoren bauen und neben Linux auch Windows .Net als Betriebssystem anbieten. (lex)