EG-Kommission erteil Big Blue Freibrief

27.05.1988

BRÜSSEL (CW) - Auch die letzte Runde im Konflikt mit europäischen Computerleasingfirmen geht an die IBM. Die Kommission der Europäischen Gemeinschaft hat im Antitrust-Verfahren gegen den US-Konzern die Ermittlungen eingestellt. Die Beschwerdeführer, Econocom, Atlantic und IBL, hatten bereits vor einem Jahr eine Schlappe einstecken müssen. Damals wies ein niederländisches Gericht eine Klage der drei ab, weil sie nicht genügend Beweise geliefert hätten für die Behauptung, Big Blue mißbrauche seine marktbeherrschende Stellung im DV-Leasing.

Den Anfang vom Ende der Kartellbeschwerde bildete der Rückzug der IBL, die inzwischen von der schweizerischen Inspectorate-Meridian-Gruppe übernommen worden war, aus dem Dreiergremium. Daß die Untersuchungen ausgingen wie das Hornberger Schießen, werten Wirtschaftskreise als kleinen wirtschaftlichen, aber großen politischen Sieg der IBM.