Web

 

Eee PC: Asus launcht Mini-Notebooks mit 7-Zoll-Displays

17.10.2007
Von pte pte
Der Elektronikhersteller Asus hat in Taipeh seine Mini-Notebooks mit dem Namen "Eee PC" offiziell präsentiert. Demnach kommen die Geräte in vier verschiedenen Versionen auf den Markt und sollen sich hardwaretechnisch vor allem durch die Kapazität des verbauten Flash- und RAM-Speichers unterscheiden. Zu den Preisen äußerte sich der Hersteller noch nicht. Laut bisherigen Informationen ist jedoch zu erwarten, dass die Produkte zwischen 300 und 450 Dollar kosten werden.

Alle vier Modelle haben als Gemeinsamkeit ein sieben Zoll großes Display. Sowohl Chipsatz als auch Prozessor stammen aus dem Hause Intel und verfügen über WLAN. Als Betriebssystem wird sowohl Linux als auch Windows XP zum Einsatz kommen, wobei die Systeme spezielle Adaptionen sind. Das Einsteigergerät "Eee PC 2G Surf" präsentiert sich mit 256 Megabyte Hauptspeicher und einer Solid State Disk mit der Kapazität von zwei Gigabyte. Bei der nächstbesseren Variante "Eee PC 4G Surf" sind die Speicher doppelt so groß. Die beiden weiteren Varianten (Eee PC 4G und Eee PC 8G) haben zusätzlich eine Kamera integriert und verfügen über eine vier bzw. acht Gigabyte große SSD sowie 512 Megabyte bzw. ein Gigabyte RAM-Speicher. Insgesamt bringen die Mini-Notebooks ein Gewicht von knapp einem Kilo auf die Waage. Die Akkuleistung wird mit bis zu 3,5 Laufzeit angegeben.

In Deutschland und Österreich soll das Gerät ebenfalls demnächst auf den Markt kommen, bestätigt Asus Deutschland auf Anfrage von pressetext. Details wollte man jedoch keine nennen zumal die offizielle Produktvorstellung für 6. November angesetzt ist. Dann will das Unternehmen auch die europäischen Preise nennen. Asus will noch bis Ende des Jahres 300.000 der neuen Geräte absetzen. Das Ziel für 2008 wurde mit einer Mio. verkauften Einheiten definiert.

Asus setzt große Hoffung in seine neue Notebook-Generation. "Der Eee PC ist unsere Antwort auf die Frage, mit welcher Art von Geräten die nächste Milliarde User erreicht werden könne", erläutert Asus-CEO Johnny Shih bei der Präsentation. Dennoch will Shih den Eee PC nicht als Billig-Notebook bezeichnen, denn er sei mit modernster Technologie ausgestattet. Vielmehr soll der Eee PC auch ein Zweitcomputer für viele PC-Besitzer werden. "Wir hoffen damit viele zusätzliche Kunden ansprechen zu können, von der Hausfrau bis zu Kindern", so Shih. "Eee" steht für : Easy to learn, work, play; Excellent internet experience and Excellent mobile computing experience http://event.asus.com/eeepc . (pte)