BigBrotherAwards

Edward Snowden bekommt ersten Positivpreis

11.04.2014
Der nach Russland geflohene frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden bekommt einen Preis des Datenschutzvereins digitalcourage.

Zum ersten Mal in der Geschichte der BigBrotherAwards vergibt der renommierte Datenschutzverein - vielen vermutlich noch unter dem früheren Namen FoeBuD geläufig - eine positive Auszeichnung und nicht nur negative Erwähnungen. Snowden habe Machtmissbrauch und den "frivolen Umgang" mit den Grundrechten der Bürger aufgedeckt, hieß es in der vorab verbreiteten Laudatio von Heribert Prantl von der "Süddeutschen Zeitung". Snowden hatte zahllose Datensätze der National Security Agency (NSA) öffentlich gemacht.

Für Ed Snowden macht digitalcourage eine Ausnahme und vergibt erstmals einen Positivpreis.
Für Ed Snowden macht digitalcourage eine Ausnahme und vergibt erstmals einen Positivpreis.
Foto: YouTube / Guardian

Traditionell prangern die BigBrotherAwards seit Jahren den Umgang von Unternehmen, Behörden und Einzelpersonen mit Daten an. In diesem Jahr geht einer der ungeliebten Negativpreise an das Bundeskanzleramt für "geheimdienstliche Verstrickungen in den NSA-Überwachungsskandal sowie unterlassene Abwehr- und Schutzmaßnahmen". (dpa/tc)