Web

 

EDS will Sicherheit für Desktops verbessern

15.07.2004

Dienstleister EDS will künftig Services anbieten, mit deren Hilfe sich Sicherheits-Patches einfacher und effizienter in Desktop-Umgebungen einspielen lassen. Es gebe bereits großes Interesse an dem neuen Service, da die Unternehmen viel Geld dafür aufwänden müssten, um ihre Desktop-Systeme immer auf dem aktuellsten Sicherheitslevel zu halten, berichtet Kim Stevenson, Managerin in der Agile-Workplace-Services-Abteilung von EDS. Mit Hilfe des Patch-Management-Service hätten Administratoren immer einen Überblick darüber, welche Systeme bereits mit welchen Patches versorgt seien. Das Angebot soll Teil einer breit angelegten Desktop-Initiative sein. Bereits im August vergangenen Jahres hatten die EDS-Verantwortlichen flexible Preismodelle für Desktop-Services angekündigt. Außerdem hatte der Dienstleister bekannt gegeben, gemeinsam mit Microsoft an Techniken zu arbeiten, um beispielsweise das Aufspielen von

Updates in Windows-Umgebungen zu vereinfachen. Neben EDS bieten auch PC-Hersteller wie IBM und Hewlett-Packard Services für die Verwaltung von Desktop-Systemen an. Das Patch-Management von EDS wird laut Anbieter derzeit getestet und soll im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. (ba)