Web

 

EDS und Ariba starten Online-Marktplatz

11.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) und das auf elektronische Beschaffung (E-Procurement) spezialisierte Softwarehaus Ariba haben eine Kooperation geschlossen, um einen der größten Online-Märkte für Unternehmen zu schaffen. Mit dem in zwölf Kategorien unterteilten Business-to-Business-Marktplatz wollen beide Unternehmen in den nächsten vier Jahren über 400 Firmen als Kunden gewinnen. Diese sollen hier jährlich über 160 Milliarden Dollar umsetzen. EDS und Ariba wollen durch Transaktionsgebühren in Höhe von ein bis zwei Prozent aus dem Geschäft profitieren.

Die zwölf Marktplätze werden von dem kürzlich von EDS gegründeten Tochterunternehmen EDS Conext betrieben und basieren auf der von Ariba etablierten E-Commerce-Plattform. Neben dem Einkauf bei Conext erhalten die Business-Kunden Zugang zum Ariba Network, wo sie auch von anderen, nicht an Conext-beteiligten Firmen Waren kaufen können. Die EDS-Tochter A.T. Kearney wird dem Projekt mit ihrem Beratungswissen zu E-Commerce und Online-Auktionen zur Seite stehen. Um die Partnerschaft weiter zu festigen, wird Ariba Aktienoptionen auf 7,3 Prozent seiner Unternehmensanteile an Conext vergeben. Im Gegenzug erhält der Procurement-Spezialist Optionen auf fünf Prozent der Conext-Anteile.

Der erste bereits entwickelte Marktplatz hat laut EDS schon mehr als zehn Mitglieder, darunter Kellogg, Prudential Insurance und Bethlehem Steel. Die Marktplätze sollen auf bestimmte Regionen, darunter Europa und Südamerika, sowie auf verschiedene Branchen und mittlere Unternehmen ausgerichtet werden.

Conext ist eines der zwei Unternehmen, die mit einer Finanzspritze des erst vor kurzem gegründeten Venture-Capital-Fonds "EDS-A.T. Kearney Ventures" ausgestattet wurde (CW Infonet berichtete). Bei der zweiten Firma handelt es sich um das elektronische Procurement-Portal Tradex Technologies, das im Dezember von Ariba gekauft wurde (berichtete).