Web

 

EDS startet "Best Shore"

25.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EDS (Electronic Data Systems) plant, Call Center zu verlagern und die angebotenen Services weltweit nach standardisierten Mustern anzubieten. Von der "Best-Shore"-Initiative sollen laut EDS-President Paula Kruger vor allem global agierende Kunden Vorteile haben, da für alle Fillialen die gleichen Dienste zur Verfügung stehen sollen. Nicht nur Kundeninteressen, sondern Sparmaßnahmen dürften ein Grund dafür sein, im Frühjahr 2003 ein Call Center mit 200 Mitarbeitern in Indien zu eröffnen. Geplant ist, dort bis Ende nächsten Jahres 700 Menschen zu beschäftigen. Dafür sollen im kommenden Jahr Angestellte in den USA und in Dienstleistungszentren anderer Länder entlassen werden. Bereits Ende Oktober hatte CEO Dick Brown Personalreduktionen von drei bis vier Prozent der Belegschaft angekündigt (Computerwoche online berichtete). Durch die Standardisierung der den Dienstleistungen zu Grunde liegenden Hardware hofft Kruger, höhere Rabatte bei den Herstellern zu erzielen. Solche Kostenvergünstigungen werde man an Kunden weitergeben.

Die globale Konsolidierung von Diensten seitens EDS ist längst überfällig, meint Yankee-Group-Analyst Andrew Efstathiou. Andere Dienstleister wie IBM Global Services und Accenture hätten diesen Schritt bereits vor über einem Jahr getan. Anstatt sich auf die geänderten Anforderungen im Kerngeschäft einzustellen, habe EDS neue Betätigungsfelder gesucht. (lex)