Web

 

EDS plant Tochter für das Outsourcing von Personalabteilungen

16.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische IT-Outsourcer Electronic Data Systems (EDS) plant, zusammen mit dem Personalberatungshaus Towers Perrin ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Die Partner zielen mit diesem Vorhaben darauf ab, ihren Kunden Dienste für das komplette Personal-Management anzubieten. Dies meldet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf die in die entsprechenden Gespräche involvierten Manager.

EDS bemüht sich seit geraumer Zeit, das margenschwache IT-Auslagerungsgeschäft, in dem der Dienstleister zudem mit einigen Problemen zu kämpfen hat, um das Business Process Outsourcing (BPO) zu erweitern. Für die deutschen Kunden betreibt EDS dazu Service-Center unter anderem für Buchhaltungsfunktionen in Osteuropa, beispielsweise Budapest. Einen großen Outsourcing-Vertrag über die Auslagung der Personalabteilung konnte das Haus vor gut einem Jahr bei Infineon gewinnnen.

Ähnliche Bestrebungen im BPO-Geschäft zeigen andere IT-Dienstleister wie IBM und Accenture. Dadurch fühlt sich wiederum das auf Personal-Management-Services spezialisierte Haus Towers Perrin unter Druck gesetzt, seinen Kunden ebenfalls ganzheitliche Services anzubieten, die auch Outsourcing-Dienste umfassen.

Die Gespräche zwischen EDS und Towers Perrin wurden bereits vor über einem Monat aufgenommen und sind offenbar bereits weit fortgeschritten. Ein Sprecher bestätigte gegenüber der Wirtschaftszeitung, dass es Verhandlungen gebe. Er nannte aber keine Einzelheiten. "Towers Perrin und EDS erörtern eine mögliche Geschäftsbeziehung", ergänzte Jeff Baum, Vice President bei EDS, lediglich. (jha)