Web

 

EDS kauft Loudclouds Hosting-Geschäft

18.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Marc Andreessens Servicefirma Loudcloud verkauft ihr Hosting-Geschäft für 63,5 Millionen Dollar an den texanischen IT-Diensleister EDS (Electronic Data Systems). Gleichzeitig firmiert die Firma um in Opsware und konzentriert sich auf ihr gleichnamiges Softwareprodukt für die Automatisierung von IT. Ben Horowitz, wie Chairman Andreessen ein alter Netscape-Recke, bleibt CEO (Chief Executive Officer).

Neben der Übernahme des Hosting-Business, mit dessen geplanten Abschluss im kommenden September 140 bisherige Loudcloudler zu EDS wechseln, nimmt der Konzern aus Plano die Opsware-Software in Lizenz. Im Rahmen der entsprechenden Vereinbarung zahlt EDS dafür über drei Jahre hinweg weitere 52 Millionen Dollar.

Loudcloud war im vergangenen März an die Börse gegangen (Computerwoche online berichtete), konnte aber als unabhängiges Unternehmen nie richtig Fuß fassen. Die Konsortialbanken mussten beim IPO (Initial Public Offering) den Aktienpreis zweimal auf zuletzt sechs Dollar senken. Nach Bekanntwerden des EDS-Deals stieg der Kurs von Loudcloud/Opsware gestern zum Nasdaq-Fixing um 22 Prozent auf 1,99 Dollar. (tc)