Web

 

EDS hofft auf Europas größten Outsourcing-Deal

02.03.2005
Das EDS-geführte Atlas-Konsortium steht kurz vor der Unterschrift für ein vier Milliarden Dollar schweres Outsourcing des britischen Verteidigungsministeriums.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EDS hat nun offiziell bestätigt, dass es als Führer des "Atlas"-Konsortiums als bevorzugter Lieferant für einen Infrastruktur-Großauftrag des britischen Verteidigungsministeriums ausgewählt wurde. Das konkurrierende Lager um CSC (Computerwoche.de berichtete) zog somit den Kürzeren. Die erste Phase des geplanten Projekts "Defence Information Infrastructure Future", kurz DDI [F], hat eine Laufzeit von zehn Jahren.

Mit einem Volumen von vier Milliarden Dollar wäre dies - vorausgesetzt, der Vertrag wird tatsächlich unterschrieben - der größte Vertragsgewinn von EDS seit 2002 und gleichzeitig der größte jemals in Europa beauftragte Outsourcing-Abschluss. EDS und seine Subunternehmer Fujitsu Services, EADS Defence, Security Systems, General Dynamics sowie LogicaCMG, gehen von einem Vertragsabschluss binnen 30 Tagen aus und wollen ihre Arbeit dann im April beginnen. (tc)