Web

 

EDS geht mit neuer Siebel-Software an den Start

27.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EDS nimmt als erster Anwender weltweit die aktuelle Version 7.8 der CRM-Software von Siebel Systems in Betrieb. Die Einführung ist Teil laufender Umbauten der gesamten Systemlandschaft des IT-Dienstleisters. Angestrebt sei eine durchgängige CRM-Infrastruktur, die insbesondere mehr Optionen für die Preisbildung und Produktkonfiguration im Kunden-Management biete, erklärte Keith Halbert, Chief Information Officer von EDS. Bisher hatte das Unternehmen Siebel-Software nur in einzelnen Konzernbereichen eingesetzt, doch keinen integrierten CRM-Ansatz mit einer systemübergreifenden Architektur verfolgt. Künftig hingegen ist Siebel in den meisten Geschäftsbereichen gesetzt.

Laut Halbert habe man sich eine Reihe von CRM-Produkten angeschaut, zu denen auch die Angebote von SAP und Selectica gehörten. Jedes der Produkte habe seine besonderen Stärken gehabt. Doch konnte Siebel, mit der EDS eine strategische Partnerschaft weltweit unterhält, die Anforderungen des Dienstleisters am besten abdecken. Als technische Vorzüge nannte der Manager Siebels Integrationskonzept "Universal Application Network" (UAN) für die Datenanbindung sowie die Produktarchitektur von Siebel 7.8. Diese basiere im Kern auf einem Metdadatenmodell, über das sich alle Beziehungen im System, aber auch zu externen Anwendungen zentral abbilden lassen. "Andere Hersteller, die mit integrierten Lösungen werben, scheinen sich erst nachträglich mit dem Datenmodell beschäftigt zu haben", ließ sich Halbert zitieren. Allerdings räumt der Manager ein, dass bei der Siebel-Einführung, auch Hürden zu nehmen waren. So hatte EDS als einer der Betatester von Version 7.8 Schwierigkeiten gehabt, Fachleute für den Projektstart und die Produktentwicklung zu finden. (as)