Web

 

Ed Zanders Amtsantritt bei Motorola zahlt sich (für ihn) aus

15.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Motorola hat augenscheinlich deutliche "Überzeugungsarbeit" geleistet, um Ed Zander als neuen CEO und Chairman zu verpflichten: Wie aus einer Pflichtmitteilung des Chip- und Handy-Herstellers an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, erhielt der ehemalige Sun-Manager als "Morgengabe" bei seinem Amtsantritt im Januar 2003 rund acht Millionen Dollar in bar und Motorola-Anteilen sowie 1,35 Millionen Aktienoptionen.

Zanders Jahresgehalt beträgt in diesem Jahr 1,5 Millionen Dollar. Dazu kommen noch eine zugesicherte Prämie von zwei Millionen Dollar, Optionsscheine im Wert von 6,3 Millionen Dollar sowie zwei Millionen Dollar in Form von Aktien. Insgesamt belaufen sich Zanders Bezüge im ersten Jahr damit auf mehr als 20 Millionen Dollar – weitere Leistungen in seinem Fünfjahresvertrag wie die private Nutzung des Firmenjets nicht eingerechnet.

Zanders Vorgänger Christopher Galvin schnitt 2003 mit 1,4 Millionen Dollar Grundgehalt und eine Millionen Dollar Bonus vergleichsweise schlechter ab. Als Abschiedsgeschenk erhielt der Enkelsohn des Motorola-Firmengründers immerhin einen hochkarätigen Beratervertrag mit auf den Weg. Dieser sichert ihm für die nächsten zwei Jahre ein Honorar von jährlich 2,23 Millionen Dollar. Galvin hatte im vergangenen September angekündigt, er werde wegen Unstimmigkeiten mit dem Verwaltungsrat über die künftige Ausrichtung des Konzerns zurücktreten (Computerwoche.de berichtete)

Auch im Vergleich mit anderen Topmanagern der Branche braucht sich Zander mit seinem Gehalt nicht zu verstecken: Samuel Palmisano, Chairman, President und CEO von IBM erhielt im vergangenen Jahr 1,6 Millionen Dollar Grundgehalt und 5,4 Millionen Dollar Bonus. Die Prämie von EMC-Chef und President Joe Tucci wurde 2003 als Belohnung für den Turnaround seines Unternehmens auf 1,7 Millionen Dollar erhöht, der Basislohn belief sich jedoch wie im Vorjahr auf eine Million Dollar. Zusätzlich kassierte Tucci Firmenanteile im Wert von 3,7 Millionen Dollar sowie für fast acht Millionen Dollar Aktienoptionen.

Das Jahresgehalt von Adobe-CEO Bruce Chizens betrug im vergangenen Jahr 900.000 Dollar. Dank des deutlichen Wachstums bei Umsatz und Gewinn hat sich der Bonus des Topmanagers gleichzeitig gegenüber 2002 auf 942.000 Dollar vervierfacht. (mb)