Web

 

Ed Zander wird neuer Motorola-Chef

16.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische TK-Konzern Motorola hat sich für Edward Zander (56) als neuen CEO und Chairman entschieden. Das "Wall Street Journal" berichtet unter Berufung auf Insider, Zanders Ernennung solle heute offiziell angekündigt werden. Ed Zander war im Juli 2002 als President und COO und damit zweiter Mann bei Sun Microsystems zurückgetreten und war seither Managing Director bei der Beteiligungsfirma Silver Lake Partners. Ihn loszueisen soll sich alles andere als einfach gestaltet haben, da sich der in Brooklyn geborene Manager dort und auch generell an der Westküste - Motorola sitzt in Schaumburg, Illinois - ausgesprochen wohl fühlte.

Zander tritt die Nachfolge von Christopher Galvin an. Der Enkel des Motorola-Firmengründers hatte im vergangenen September angekündigt, er wolle zurücktreten, sobald ein geeigneter Nachfolger gefunden sei. Kurz darauf hatte Motorola bekannt gegeben, es wolle seinen Halbleiterbereich abstoßen, die zweitgrößte Unternehmenssparte. Ende September musste dann Motorolas Handysparte einräumen, sie werde ihre geplanten Kamerahandys nicht mehr rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den US-Markt bringen. Später folgte noch das Eingeständnis, es fehlten die nötigen Teile, um in diesem Marktsegment die Nachfrage zu erfüllen - was Analysten an der Qualität von Motorolas Supply Chain zweifeln ließ, denn verschiedene Zulieferer bieten diese in ausreichen Stückzahlen an. Motorola war einst der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefonen. Zurzeit liegt das Unternehmen beim Umsatz weltweit auf Platz drei hinter Nokia und Samsung.

Mit der Ernennung von Zander steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Motorolas aktuelle Nummer zwei, President und COO Mike Zafirovski, das Unternehmen verlässt. Zafirovski, unter dessen Ägide die operationalen Probleme des Konzerns begonnen hatten, hatte bereits öffentlich sein Interesse für die Galvin-Nachfolge bekundet. (tc)